NHL-Saison 2017/2018: Die deutschen Spieler um Leon Draisaitl und Tom Kühnhackl

King Leon & Co.: Die deutschen NHL-Stars

Von SPOX
Dienstag, 03.10.2017 | 20:09 Uhr
Leon Draisaitl ist ein Schlüsselspieler bei den Edmonton Oilers
© getty
Advertisement
NFL
Live
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks

In der Nacht auf Donnerstag öffnet die NHL wieder ihre Pforten (ab 2 Uhr live auf DAZN) . Und mit dabei sind auch sieben deutsche Kufen-Cracks. SPOX hat die Ausgangslage von Leon Draisaitl und Co. beleuchtet und liefert einen Überblick über die Teams der Deutschen.

Philipp Grubauer: Position, Alter, Gehalt, Vertrag

Es gab einige Gerüchte, dass Grubauer einen Platz als Starting Goalie bekommen könnte. Letztlich unterschrieb der 25-Jährige für ein weiteres Jahr bei den Washington Capitals, die ihm 1,5 Millionen Dollar für die zwölf Monate überweisen werden. 2018 ist Grubauer dann erneut Unrestricted Free Agent.

Grubauer: Wie lief die vergangene Saison?

Die Capitals boten das wahrscheinlich beste Goalie-Duo der Liga auf. Grubauer war statistisch sogar besser als Star-Goalie Braden Holtby, den er in 24 Spielen vertrat. Somit hatte Grubauer ein Spiel zu wenig absolviert, um sich für die Jennings-Trophy für die wenigsten Gegentreffer im Schnitt zu qualifizieren. 2,04 Gegentore pro Spiel wären der Bestwert gewesen (Holtby: 2,07 GAA). Immerhin: Der 25-Jährige aus Rosenheim feierte die ersten drei NHL-Shutouts seiner Karriere.

Grubauer: Was ist in dieser Saison zu erwarten?

Grubauers Rolle wird sich auch in der kommenden Saison nicht ändern. Holtby ist als Nummer eins unantastbar. Dennoch bekommt der Goalie erneut die Chance sich zu beweisen, um eventuell in der kommenden Saison einen Starterjob zu bekommen. Außerdem ist ein Trade nicht ausgeschlossen, da die Caps in Phoenix Copley und Vitek Vanecek noch weitere fähige Goalies in der Hinterhand haben.

Wie gut sind die Washington Capitals?

Nach zwei Presidents' Trophies am Stück werden in der Hauptstadt etwas kleinere Brötchen gebacken. Justin Williams, Marcus Johansson und Kevin Shattenkirk sind weg, dafür wurden T.J. Oshie und Evgeny Kuznetsov gehalten.

Nach zahlreichen enttäuschenden Niederlagen in den Playoffs scheint sich die Ära Alex Ovechkin dem Ende zuzuneigen. Der Russe netzte "nur" 33 Mal, 2015/16 waren es noch 50 Tore. Sollte der 31-Jährige seine Form wiederfinden, könnten die Caps auch in diesem Jahr eine gute Rolle spielen, ansonsten könnte es zu einem echten Fight um einen Playoff-Platz kommen.

Die Statistiken von Philipp Grubauer in der NHL

Saison

Team

Spiele

Shutouts

GAA

Fangquote

2012/13

Capitals

2

0

3,57

.915

2013/14

Capitals

17

0

2,38

.925

2014/15

Capitals

1

0

1,85

.920

2015/16

Capitals

22

0

2,32

.918

2016/17

Capitals

24

3

2,04

.926

Die Playoff-Statistiken von Philipp Grubauer

Saison

Team

Spiele

Shutouts

GAA

Fangquote

2015

Capitals

1

0

3,00

.857

2017

Capitals

1

0

6,32

.778

Seite 1: Philipp Grubauer (Washington Capitals)

Seite 2: Korbinian Holzer (Anaheim Ducks)

Seite 3: Leon Draisaitl (Edmonton Oilers)

Seite 4: Thomas Greiss (New York Islanders)

Seite 5: Dennis Seidenberg (New York Islanders)

Seite 6: Tom Kühnhackl (Pittsburgh Penguins)

Seite 7: Tobias Rieder (Arizona Coyotes)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung