Leon Draisaitl unterschreibt bei den Edmonton Oilers Achtjahresvertrag

Mega-Vertrag: Draisaitl bleibt bei den Oilers

SID
Mittwoch, 16.08.2017 | 21:10 Uhr
Mit dem neuen Vertrag schreibt Leon Draisiatl deutsche Eishockey-Geschichte
© getty
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Der deutsche Nationalspieler Leon Draisaitl bleibt langfristig beim NHL-Klub Edmonton Oilers und steigt mit einem Mega-Vertrag zum bestbezahlten deutschen Eishockey-Spieler der Geschichte auf. Wie die Liga am Mittwochabend mitteilte, unterzeichnete der 21-Jährige einen Achtjahresvertrag bei den Kanadiern, der ihm durchschnittlich 8,5 Millionen US-Dollar (7,2 Millionen Euro) pro Jahr einbringt.

"Ich habe nie daran gedacht, woanders hinzugehen. Wir haben hier etwas Besonderes aufgebaut", sagte Draisaitl: "Wir haben ein tolles Team. Davon will ich so lange wie möglich ein Teil sein."

Dass er nun der bestbezahlte deutsche Eishockey-Spieler aller Zeiten sein wird, kümmere ihn dabei wenig, auch wenn ihm bewusst sei, "dass solche Zahlen gerade in Deutschland immer für Aufsehen sorgen", erklärte er gegenüber dem Deutschen Eishockeybund: "Aber das ist mehr ein Thema für die Öffentlichkeit als für mich persönlich."

Draisaitl hatte 2014 seinen ersten NHL-Vertrag unterschrieben und war nun ein so genannter "restricted free agent". Bei einem Angebot eines anderen Klubs für den Stürmer hätte Edmonton mit diesem gleichziehen und Draisaitl auch auf diese Weise halten können.

In der abgelaufenen Hauptrunde hatte der gebürtige Kölner mit 29 Toren und 48 Assists starke Leistungen für die Oilers gezeigt und Marco Sturm als besten deutschen Scorer in einer Saison abgelöst. Bei der ersten Playoff-Teilnahme des fünfmaligen NHL-Champions seit 2006 war Draisaitl mit 16 Punkten gar Topscorer seines Teams.

"Ich freue mich sehr für Leon und die Oilers. Beide Seiten haben jetzt Planungssicherheit für die kommenden Jahre", sagte Bundestrainer Sturm dem Deutschen Eishockeybund.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung