NHL-Draft: Nico Hischier erster Schweizer Nummer-eins-Pick

New Jersey Devils schnappen sich Hischier

Von SID/SPOX
Samstag, 24.06.2017 | 08:24 Uhr
Nico Hischier (l.) war der begehrteste Spieler beim diesjährigen Draft
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder

Nico Hischier ist der erste Schweizer Nummer-eins-Draftpick in der Geschichte der NHL. Der 18 Jahre alte Center aus Naters im Kanton Wallis wurde in der Nacht auf Samstag bei der Verteilung der Top-Talente auf die 31 Klubs in Chicago von den New Jersey Devils auserwählt.

"Ich bin sprachlos", sagte Hischier, der in der vergangenen Saison für die Halifax Mooseheads in einer kanadischen Juniorenliga gespielt hatte: "Das war einfach unglaublich, als ich meinen Namen gehört habe. Ich habe als erstes meine Mutter umarmt und sie begann zu weinen. Dieses Devils-Trikot zu tragen, ist etwas ganz Besonderes. Es schaut großartig aus."

Zuvor war es Nino Niederreiter, der als am höchsten gehandelter Schweizer gedraftet wurde. 2010 entschieden sich die New York Islanders an fünfter Stelle für ihn.

An Nummer zwei wurde US-Center Nolan Patrick (18) von den Philadelphia Flyers gewählt. Der neue NHL-Klub Vegas Golden Knights, der insgesamt drei Mal an diesem Abend aktiv wurde, entschied sich an Position sechs für Center Cody Glass.

Von den 31 Spielern, die in der ersten Runde ausgewählt wurden, kommen elf aus Kanada, sechs aus den USA, weitere sechs aus Finnland, vier aus Schweden, zwei aus Tschechien und jeweils einer aus Russland und der Schweiz. Ein deutscher Pick war nicht dabei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung