3:2 in Ottawa: Pittsburgh gelingt Ausgleich

SID
Samstag, 20.05.2017 | 09:46 Uhr
Pittsburgh glich die Serie in einem engen Spiel in Ottawa aus
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins hat sich im Kampf um den Einzug ins Playoff-Finale der NHL zurückgemeldet. Der Meister, bei dem Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl erneut nicht zum Einsatz kam, setzte sich bei den Ottawa Senators mit 3:2 durch und glich in der Best-of-Seven-Serie zum 2:2 aus.

Im Tor der Penguins erhielt Matt Murray erstmals in der Entscheidungsrunde von Beginn an den Vorzug vor Marc-Andre Fleury, der bei der bitteren 1:5-Pleite am Donnerstag vier Tore im ersten Drittel kassierte und danach den Kasten räumen musste. "Das ist wirklich nicht leicht. Alles was ich tun kann, ist ins kalte Wasser zu springen und einfach nicht darüber nachzudenken", sagte Murray, dem 24 Paraden gelangen.

Erlebe die NHL live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Olli Maatta, Sidney Crosby und Brian Dumoulin erzielten die Tore für die Gäste, Clarke MacArthur und Tom Pyatt waren für Ottawa erfolgreich. Spiel fünf findet am Sonntag in Pittsburgh statt.

Nachdem Kühnhackl zuletzt viermal in Folge von Penguins-Trainer Mike Sullivan aus dem Kader gestrichen worden war, fehlte er nun in Ottawa verletztungsbedingt. Seit dem entscheidenden siebten Spiel der Viertelfinalserie gegen die Washington Capitals kam der Deutsche nicht mehr zum Einsatz. Zuvor hatte Kühnhackl in elf Play-off-Spielen mitgewirkt und hatte ein Tor sowie einen Assist erzielt.

Alle Ergebnisse der NHL-Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung