NHL-Playoffs

Erster Dämpfer für Draisaitls Oilers

SID
Montag, 01.05.2017 | 09:16 Uhr
Die Anaheim Ducks haben Spiel 3 gegen die Edmonton Oilers gewonnen
Advertisement
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards

Die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl haben im Kampf um den Einzug ins Stanley-Cup-Halbfinale der NHL einen ersten Dämpfer kassiert. Im dritten Spiel der zweiten Playoff-Runde siegten die Anaheim Ducks ohne den deutschen Verteidiger Korbinian Holzer in Edmonton mit 6:3 und verkürzten in der Serie Best-of-Seven auf 1:2. Am Mittwoch (Ortszeit) haben die Oilers erneut die Chance, sich einen ersten Matchball zu erspielen.

Draisaitl steuerte zwar die Vorlage zum zwischenzeitlichen 1:3 von Patrick Maroon (20.) bei, die deutliche Niederlage konnte er aber nicht verhindern. Anaheim war im ersten Drittel durch Treffer von Rickard Rakell (1.), Jakob Silfverberg (6.) und Topstar Ryan Getzlaf (12.) klar in Führung gegangen, bevor die Oilers durch Maroon, Anton Slepischew (22.) und Kapitän Connor McDavid (29.) zurückschlugen.

Erlebe die NHL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Den Gegentreffern von Chris Wagner (30.), nochmals Silfverberg (45.) sowie Ryan Kesler (51.) hatte Draisaitls Team dann nichts mehr entgegenzusetzen. "Wir waren in jeder Beziehung schlecht. Einfach abhaken", meinte McDavid.

Holzer musste in der Defensive der Ducks dem wiedergenesen Finnen Sami Vatanen weichen.

DEB-Team muss sich gedulden

Durch den Erfolg der Kalifornier muss sich Bundestrainer Marco Sturm mindestens bis zum Freitag (Ortszeit) gedulden, bevor einer der beiden deutschen Profis ausgeschieden ist und womöglich zur Heim-WM nachreisen kann. Der WM-Auftakt gegen die USA (Freitag/20.15 Uhr) und auch das zweite Spiel gegen Schweden (Samstag/20.15 Uhr) finden aber auf jeden Fall ohne Draisaitl und Holzer statt.

Im zweiten Zweitrunden-Duell der Western Conference sind die Nashville Predators durch ein 3:1 gegen die St.Louis Blues mit 2:1 nach Siegen in Führung gegangen.

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung