NHL: Thomas Greiss und Dennis Seidenberg können noch hoffen

Leise Playoff-Hoffnung für Islanders

SID
Montag, 03.04.2017 | 10:16 Uhr
Thomas Greiss stand gegen die Sabres nicht auf dem Feld
Advertisement
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Die New York Islanders mit Torhüter Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg dürfen in der nordamerikanischen NHL weiter leise auf die Playoff-Teilnahme hoffen. Die Islanders setzten sich gegen die Buffalo Sabres 4:2 durch, haben aber immer noch fünf Punkte Rückstand auf einen Wildcard-Platz.

Statt Greiss stand allerdings Jaroslav Halak im Tor der Islanders. Er wehrte 35 Schüsse ab. Seidenberg stand 20:20 Minuten auf dem Eis und lieferte die Vorlage zum 2:1 im zweiten Drittel durch Joshua Ho-Sang.

Die Pittsburgh Penguins mit Tom Kühnhackl haben nach einer Niederlagenserie den zweiten Sieg in Folge gelandet. Der amtierende Stanley-Cup-Sieger um Superstar Sidney Crosby gewann 3:2 gegen die Carolina Hurricans. Kühnhackl spielte 14 Minuten. Pittsburgh ist bereits für die Play-offs qualifiziert.

Erlebe die NHL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Souverän Liga-Erster bleiben die Washington Capitals nach einem 3:2 gegen die Columbus Blue Jackets. Der deutsche Torwart Philipp Grubauer kam bei den Capitals nicht zum Einsatz.

Die Anaheim Ducks sind nach einem 4:3 gegen die Calgary Flames wieder Führender der Pacific Division. Korbinian Holzer erzielte in 13:14 Minuten Eiszeit den Treffer zum 3:2. Für den 29 Jahre alten Nationalspieler war es das zweite Saisontor.

Die New York Rangers haben sich durch ein 4:3 gegen die Philadelphia Flyers die erste Play-off-Wildcard gesichert. Für die Rangers war es nach acht sieglosen Spielen der erste Heimerfolg.

Die NHL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung