Kühnhackl weiter - Draisaitls starke Reaktion

SID
Freitag, 21.04.2017 | 09:26 Uhr
Tom Kühnhackl und Co haben sich für die nächste Playoff-Runde qualifiziert
Advertisement
NFL
Live
Broncos @ Colts
NHL
Live
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Nationalspieler Tom Kühnhackl hat mit den Pittsburgh Penguins in der NHL die zweite Runde der Playoffs erreicht. Der Titelverteidiger gewann gegen die Columbus Blue Jackets 5:2 und entschied die best-of-seven-Serie mit 4:1 für sich. Nationalmannschaftskollege Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers gewannen nach Verlängerung 4:3 gegen die San Jose Sharks und brauchen damit nur noch einen Sieg zum Weiterkommen.

Draisaitl zeigte nach dem viel kritisierten Stockstich und der Spieldauerstrafe bei der herben 0:7-Pleite in Spiel vier eine starke Reaktion. Der gebürtige Kölner steuerte in gut 28 Minuten Eiszeit zwei Assists bei, darunter die Vorlage zum entscheidenden Tor nach 18:15 Minuten in der Overtime. Die Oilers führen nun 3:2 und können bereits am Samstagabend (Ortszeit) in eigener Halle den Einzug in die zweite Runde perfekt machen.

Erlebe die NHL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Kühnhackl bekam gut zehn Minuten Eiszeit, steuerte allerdings kein Scorerpunkt bei. Pittsburgh spielt nun gegen den Sieger des Duells zwischen den Washington Capitals und den Toronto Maple Leafs, in dem es 2:2 steht.

Die Nashville Predators gewannen gegen die Chicago Blackhawks 4:1 und marschierten in der Serie glatt mit 4:0 durch. Die New York Rangers besiegten die Montreal Canadiens nach Verlängerung 3:2 und führen auch in der Serie mit 3:2.

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung