NHL-Roundup

Grubauer kann Capitals-Pleite nicht verhindern

Von SPOX
Dienstag, 07.03.2017 | 07:42 Uhr
Philipp Grubauer wehrte zehn Schüsse ab
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Washingtons Philipp Grubauer durfte mal wieder ran, konnte die Pleite - und das Ende einer Serie - seiner Capitals aber nicht verhindern. Die New York Rangers erzwangen die Entscheidung über Tampa Bay Lightning erst in der Overtime. Bei den San Jose Sharks erzielte Joe Thornton einen Meilenstein.

Washington Capitals (44-14-7, 95 Pts) - Dallas Stars (27-29-10, 64 Pts) 2:4 BOXSCORE

  • Ende einer Serie! 15 Siege in Folge haben die Capitals zuhause eingefahren, in 17 Spielen am Stück durften sich die Fans im Verizon Center über Punkte freuen. Nun war damit Feierabend, die Stars waren an diesem Abend einfach zu clever.
  • Kari Lehronen war der überragende Mann auf dem Eis. Sagenhafte 42 Schüsse parierte Dallas' Goalie, der damit der Schlüssel zum Sieg war.
  • Entscheidend war die Effizienz der Stars (oder besser: die Ineffizienz der Capitals). 44-22 Schüsse sagte die Bilanz aus Sicht von Washington am Ende.
  • Braden Holtby warte noch immer auf einen Sieg gegen Dallas. Nach einem schwachen Auftritt ersetzte ihn Philipp Grubauer für die restlichen 33:02 Minuten und parierte dabei zehn Schüsse.
  • Die Entscheidung brachte Patrick Sharp per Empty-Net-Goal. Zuvor trafen Devin Shore, Radek Faksa und Jason Spezza für die Stars.

Ottawa Senators (36-22-6, 78 Pts) - Boston Bruins (34-26-6, 74 Pts) 4:2 BOXSCORE

  • Ottawa gegen Boston - so könnte auch eine Playoff-Paarung in ein paar Wochen heißen. Für die Senators sicherlich ein gern gesehenes Los, so sie doch an diesem Abend - zumindest ergebnischtechnisch - nur wenig anbrennen ließen.
  • Schon früh gingen die Gastgeber in Führung. Nach nur 3:25 Minuten stand es bereits 2:0, Derick Brassard und Jean-Gabriel Pageau hatten getroffen. Mike Hoffman und Alex Burrows sorgten für die weiteren Tore. Auf der Gegenseite reichten die Treffer von Patrice Bergeron und Brad Marchand nicht für mehr als ein bisschen Ehrenrettung.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Tampa Bay Lightning (30-26-9, 69 Pts) - New York Rangers (42-22-2, 86 Pts) 0:1 OT BOXSCORE

  • Knapp vier Minuten waren in der Overtime gespielt, da netzte Mika Zibanejad zum Sieg der Rangers ein.
  • Die Partie war von starken Torhüter-Leistungen geprägt. Anti Raanta (New York) verbuchte 38 Saves und erspielte damit seinen dritten Saison-Shutout. Sein Gegenüber Andrei Vasilevskiy kam immerhin auf 33 Paraden.
  • Die Rangers, die immer noch auf eine Wild Card in der Eastern Conference hoffen dürfen, verloren zuvor drei der letzten vier Spiele.

Winnipeg Jets (30-31-6, 66 Pts) - San Jose Sharks (39-19-7, 85 Pts) 2:3 BOXSCORE

  • 1.000 Assists! So viele hat Joe Thornton nun auf seinem NHL-Konto stehen. Der Center bereitete das zwischenzeitliche 3:1 von Joe Pavelski (Empty Net) vor.
  • Pavelski war es auch, der die 1:0-Führung für die Sharks erzielte. Mikkel Boedker machte das 2:1 im letzten Abschnitt klar. Für Winnipeg traf Josh Morrissey zum 1:1-Ausgleich im Anfangsdrittel, Mark Scheifele schoss das Kosmetik-Tor sieben Sekunden vor Schluss.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung