Rieder knackt Pens, King Henrik legendär

SID
Sonntag, 12.02.2017 | 09:55 Uhr
Tobias Rieder und die Arizona Coyotes haben gegen die Pens gewonnen
Advertisement
NFL
Live
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die Arizona Coyotes haben überraschend gegen die Pittsburgh Penguins gewonnen. Sowohl Tobias Rieder als auch Tom Kühnhackl schaffen es dabei auf das Scoreboard. Für Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers setzt es eine Klatsche, auch die New York Islanders verlieren. Henrik Lundqvist schreibt derweil beim Sieg seiner New York Rangers Geschichte.

Arizona Coyotes (18-28-7, 43 Pts) - Pittsburgh Penguins (34-13-7, 75 Pts) 4:3 OT BOXSCORE

  • Faustdicke Überraschung in der Wüste! Das zweitschlechteste Team der Liga hat den amtierenden Stanley-Cup-Champion bezwungen. Nachdem Arizona bereits mit 3:1 in Führung gelegen hatte, rettete Phil Kessel die Pens mit seinem Tor zum 3:3 15 Sekunden vor Schluss in die Verlängerung. Dort sorgte Connor Murphy nach 4:38 Minuten für die Entscheidung.
  • Tobias Rieder (17:24 Minuten Eiszeit) erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 (27.). Der Coyotes-Center steht nun bei insgesamt 12 Toren und zehn Assists. Zuvor hatte Pittsburghs Tom Kühnhackl (10:10 Minuten Eiszeit) die Vorlage zum 1:0 durch Josh Archibald (26.) geliefert. Für Kühnhackl war es der vierte Assist bei zwei Buden.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

  • Die besten Scorer der Partie waren für Arizona Martin Hanzal mit zwei Toren und Oliver Ekman-Larsson mit zwei Assists. Für die Penguins traf Archibald doppelt.

Edmonton Oilers (29-19-8, 66 Pts) - Chicago Blackhawks (35-17-5, 75 Pts) 1:5 BOXSCORE

  • Richard Panik versetzte die Oilers in Panik - Sorry für den schlechten Witz! Aber ein bisschen was ist da schon dran. Schließlich steuerte der Right Wing zwei Tore und einen Assist zum Sieg der Blackhawks bei. Auch Patrick Kane kam auf drei Scorerpunkte (ein Tor, zwei Assists).
  • Leon Draisaitl wartet derweil seit dem 31. Januar auf seinen 48. Scorerpunkt. Zur Erinnerung: Die Saisonbestmarke für einen deutschen NHL-Profi hält mit 59 Punkten immer noch der heutige Bundestrainer Marco Sturm (2005/06). Gegen Chicago durfte Draisaitl 17:36 Minuten ran und gab vier Torschüsse ab.
  • Edmonton ist nach 56 von 82 Hauptrundenspielen im Westen Fünfter und damit trotz der Niederlage weiterhin auf Playoff-Kurs. Für die Blackhawks war es der fünfte Sieg in Serie - Platz zwei hinter Minnesota in der Western Conference.

Ottawa Senators (29-18-6, 64 Pts) - New York Islanders (24-19-10, 58 Pts) 3:0 BOXSCORE

  • Mark Stone (5.), Zack Smith (25.) und Jean-Gabriel Pageau (28.) trafen für Ottawa. Goalie Craig Anderson hielt mit 33 Saves seinen Kasten sauber.

  • Islanders-Torhüter Thomas Greiss verbuchte 21 Saves. Sein Teamkollege Dennis Seidenberg erhielt 18:48 Minuten Eiszeit, gab vier Torschüsse ab und wies eine Plus-Minus-Bilanz von -2 auf.

Washington Capitals (39-11-6, 84 Pts) - Anaheim Ducks (29-18-10, 68 Pts) 6:4 BOXSCORE

  • Unfassbar, wie gut derzeit die Offensive des besten Teams der Liga funktioniert. Washington schaffte den fünften Sieg in Folge, zum vierten Mal hintereinander erzielte das Team von Coach Barry Trotz fünf Tore oder mehr.
  • Allerdings schenkten die Capitals gegen Anaheim zwischenzeitlich eine 3:0 beziehungsweise 4:1-Führung her. Nach dem 4:4 machten Zach Sanford (58.) und Markus Johansson (60.) erst spät den Deckel drauf.
  • Caps-Goalie Philipp Grubauer war nur Zuschauer. Bei den Gästen stand Verteidiger Korbinian Holzer nicht im Aufgebot.

New York Rangers (36-18-1, 73 Pts) - Colorado Avalanche (15-35-2, 32 Pts) 4:2 BOXSCORE

  • Kevin Klein war mit seinem Doppelpack der Matchwinner der Rangers. Trotzdem stand nach der Partie New Yorks Torhüter Henrik Lundqvist (32 Saves) im Mittelpunkt. Der Grund: Der Schwede hat mit seinem 400. NHL-Sieg Geschichte geschrieben. King Henrik erreichte als erster in Europa geborener Goalie diese Marke. Er ist erst der dritte NHL-Schlussmann, der im Trikot eines Teams 400 Siege feierte. Insgesamt hatten vor ihm elf Torhüter so viele Erfolge geschafft.

Boston Bruins (28-23-6, 62 Pts) - Vancouver Canucks (24-25-6, 54 Pts) 4:3 BOXSCORE

Philadelphia Flyers (27-22-7, 61 Pts) - San Jose Sharks (33-18-5, 71 Pts) 2:1 OT BOXSCORE

Nashville Predators (26-21-8, 60 Pts) - Florida Panthers (24-20-10, 58 Pts) 4:7 BOXSCORE

Dallas Stars (22-24-10, 54 Pts) - Carolina Hurricanes (24-22-7, 55 Pts) 5:2 BOXSCORE

Columbus Blue Jackets (35-14-5, 75 Pts) - Detroit Red Wings (22-23-10, 54 Pts) 2:1 BOXSCORE

Toronto Maple Leafs (25-18-11, 61 Pts) - Buffalo Sabres (23-22-10, 56 Pts) 1:3 BOXSCORE

Montreal Canadiens (31-18-8, 70 Pts) - St. Louis Blues (29-22-5, 63 Pts) 2:4 BOXSCORE

Winnipeg Jets (25-29-4, 54 Pts) - Tampa Bay Lightning (25-24-7, 57 Pts) 1:4 BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung