Kühnhackl gewinnt "Battle of Pennsylvania"

Von SPOX
Sonntag, 26.02.2017 | 08:22 Uhr
Warmmachen im Steelers-Stadion - da legt sich Evgeni Malkin direkt mal auf den Rücken
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 14
NFL
Live
Cowboys @ Giants (DELAYED)
NHL
Live
Oilers @ Maple Leafs
NFL
Ravens @ Steelers
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Angeführt von Kapitän Sidney Crosby haben Tom Kühnhackl und seine Pittsburgh Penguins das "Battle of Pennsylvania" im Football-Stadion der Pittsburgh Steelers gegen die Philadelphia Flyers gewonnen - auch Kühnhackl war unter den Scorern. Für die deutschen Goalies Thomas Greiss und Philipp Grubauer gibt es jedoch bittere Arbeitstage.

Pittsburgh Penguins (38-14-8, 84 pts) - Philadelphia Flyers (28-26-7, 63 pts) 4:2 BOXSCORE

  • Genugtuung für Sidney Crosby! Im Winter Classic 2011 war er von Dave Steckel bei einem Hit zum Kopf so sehr schwer verletzt worden, dass er sich rund zwei Jahre lang mit den Folgen der schweren Gehirnerschütterung herumplagte. Mittlerweile ist "Sid the Kid" aber wieder voll der alte - und bewies es gegen die Flyers mit seinem 34. Tor der Saison.
  • "Es ist immer etwas Besonderes, wenn man unter freiem Himmel spielt und dann auch noch trifft, aber in diesem Stadion und angesichts der Vorgeschichte war es noch einmal etwas anderes", so sein Kommentar.
  • Über 20 Grad warm war es am Tag zuvor noch in Pittsburgh gewesen, doch wie pünktlich zum Outdoor Game fielen dann die Temperaturen, so dass es für die über 67.000 Zuschauer im prall gefüllten Heinz Field ein besonderes Erlebnis werden konnte. Allerdings fegte der Wind so sehr durch das offene Stadion, dass im dritten Viertel ein zusätzlicher Seitenwechsel vorgenommen wurde, um beiden Seiten gleiche Chancen zu geben. "Das erste Drittel war hart, das muss ich zugeben", sagte Penguin Jakub Voracek. "Da blies es schon ein wenig ins Gesicht. Aber am Ende war es dann ausgeglichen, 30 Minuten pro Team. Hat Spaß gemacht."
  • Tom Kühnhackl spielte knapp 13 Minuten und bereitete das 3:1 von Matt Cullen im Schlussdrittel vor.
  • Das Spiel wurde zum 50-jährigen Jubiläum beider Franchises angesetzt: Sie waren im Zuge der Expansion von 1967 in die NHL aufgenommen worden.
  • Durch den Sieg sind die Pens weiter das zweitbeste Team im Osten und rücken bis auf fünf Punkte an die Washington Capitals heran.

Columbus Blue Jackets (38-16-5, 81 pts) - New York Islanders (29-22-10, 68 pts) 7:0 BOXSCORE

  • SchwarzerTag für die Islanders: Columbus kam mit richtig viel Dampf aus der eigenen Bye Week und war nach der Pause in allen Belangen überlegen: Die Isles feuerten gerade mal 24 Schüsse auf den gegnerischen Kasten ab, umgekehrt waren es 45, davon gleich 17 im ersten Drittel.
  • Drei davon ließ Thomas Greiss passieren, auch er konnte nicht den gewohnten Rückhalt bieten. So war sein Arbeitstag schon nach 20 Minuten vorbei, Ersatzmann Jean Francois Berube musste dann noch vier Mal hinter sich greifen.
  • Dennis Seidenberg kam auf 22:26 Minuten Eiszeit, blieb aber ohne Torschuss.

Nashville Predators (30-22-9, 69 pts) - Washington Capitals (41-13-7, 89 pts) 5:2 BOXSCORE

  • Argumente für weitere Einsätze konnte Philipp Grubauer im Kasten der Capitals nicht sammeln. 25 Schüsse auf sein Tor, nur 21 davon waren nicht drin (plus ein Empty-Netter).
  • Auf der Gegenseite war Filip Forsberg weiter heiß wie Frittenfett. Zwei Hattricks hatte der Schwede in den letzten beiden Spielen erzielt, er hätte der erste Spieler der NHL-Geschichte mit drei Dreierpacks in Folge werden können. Das klappte nicht, aber mit einem Treffer und zwei Vorlagen war er dennoch der überragende Mann.
  • In seinem 900. NHL-Spiel für die Capitals gelang Alex Ovechkin sein 553. Tor nicht - es wurde wegen Abseits nach Videobeweis zurückgenommen. Trotzdem: Nur Jaromir Jagr hat in seinen ersten 900 Spielen mehr Punkte erzielt als Ovie.

Toronto Maple Leafs (28-20-13, 69 pts) - Montreal Canadiens (33-21-8, 74 pts) 2:3 BOXSCORE

Los Angeles Kings (30-27-4, 64 pts) - Anaheim Ducks (32-21-10, 74 pts) 4:1 BOXSCORE

New Jersey Devils (25-25-11, 61 pts) - New York Rangers (40-19-2, 82 pts) 3:4 OT BOXSCORE

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Colorado Avalanche (17-40-3, 37 pts) - Buffalo Sabres (26-25-10, 62 pts) 5:3 BOXSCORE

Vancouver Canucks (26-29-6, 58 pts) - San Jose Sharks (36-18-7, 79 pts) 1:4 BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung