Draisaitl-Assist zum Oilers-Siegtor

Von SPOX
Donnerstag, 23.02.2017 | 07:40 Uhr
Leon Draisaitl lieferte in Florida den Assist zu Edmontons Siegtor
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl haben sich bei den Florida Panthers durchgesetzt. Der Deutsche war maßgeblich am Sieg beteiligt. Korbinian Holzer und die Anaheim Ducks bezwangen die Boston Bruins, während auch die Washington Capitals zurück in die Erfolgsspur fanden.

Florida Panthers (28-21-10, 66 Pts) - Edmonton Oilers (33-20-8, 74 Pts) 3:4 BOXSCORE

  • Drei Mal gingen die Oilers in Führung, drei Mal glich Florida aus. Erst als Kris Russell in der 53. Minute zum 4:3 traf, reichte das den Gästen zum Sieg. Der Erfolg war indes keine Überraschung - zumindest wenn man die Statistik hernimmt. Die letzte Pleite Edmontons bei den Panthers liegt 15 Jahre zurück.
  • Leon Draisaitl lieferte den Assist zum entscheidenden Tor durch Russell und steht nun bei 22 Toren und 31 Vorlagen. Der Center erhielt 21:16 Minuten Eiszeit, gab einen Torschuss ab und wies eine Plus-Minus-Bilanz von +1 auf. Mit seinen 53 Scorerpunkten rückt er weiterhin der deutschen Bestmarke von Bundestrainer Marco Sturm (59) auf die Pelle.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

  • Nach dem vierten Sieg in den vergangenen fünf Partien belegen die Oilers Platz vier im Westen. Für Florida war es die erste Pleite nach zuvor fünf Erfolgen - Rang zehn in der Eastern Conference.

Anaheim Ducks (31-20-10, 72 Pts) - Boston Bruins (30-23-6, 66 Pts) 5:3 BOXSCORE

  • Bis zweieinhalb Minuten vor dem Ende roch es im Honda Center nach Verlängerung. Doch dann traf Rickard Rakell zum 4:3, ehe Andrew Cogliano 49 Sekunden vor Schluss per Empty-Net-Goal den 5:3-Endstand besorgte.
  • Beste Ducks-Scorer waren Rakell mit einem Doppelpack, Ondrej Kase (1 Tor, 1 Assist), Corey Perry und Nick Ritchie (beide 2 Assists). Bei Boston kamen Frank Vatrano (1 Tor, 1 Assist) und David Backes (2 Assists) auf jeweils zwei Scorerpunkte.
  • Anaheims deutscher Verteidiger Korbinian Holzer durfte 14:08 Minuten mitmischen. Er gab allerdings keinen Torschuss ab und blieb ohne Scorerpunkt.

Philadelphia Flyers (28-25-7, 63 Pts) - Washington Capitals (40-12-7, 87 Pts) 1:4 BOXSCORE

  • Nach zuletzt zwei Niederlagen ist das beste Team der Liga wieder auf Kurs. Beim nie ernsthaft gefährdeten Sieg in Philadelphia verbuchten mit Evgeny Kuznetsov (2 Tore), Nicklas Bäckström (1 Tor, 1 Assist), T.J. Oshie (1 Tor, 1 Assist) und Alex Ovechkin (2 Assists) gleich vier Capitals-Profis jeweils zwei Scorerpunkte. Zudem kam Goalie Braden Holtby auf 33 Saves.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung