NHL

Ovechkin schreibt bei Auswärtssieg Geschichte

Von SPOX
Alex Ovechkin zog in der Torjägerliste mit einer Legende gleich

Doppelter Jubel bei den Caps! Das Hauptstadtteam gewinnt in Montreal und Superstar Ovechkin zieht durch seinen Treffer mit einer Legende gleich. Dennoch reißt auch eine Serie. Luongo feiert einen historischen Sieg, während die Stars ein großes Comeback in Kalifornien verhindern.

Montreal Canadiens (25-10-6, 56 Pts) - Washington Capitals (26-9-5, 57 Pts) 1:4 BOXSCORE

  • Alex Ovechkins Treffer im dritten Drittel zum 4:1-Endstand war sein 544. Treffer in der NHL. Damit zieht er mit Maurice "Rocket" Richard gleich, dem Namensgeber der Trohphäe für den Torschützenkönig der Saison. Zudem fehlt dem Russen nach seinem Tor und zwei Assists nun nur noch ein Punkt für 1000 in seiner Karriere.
  • Trotz des Sieges riss bei den Caps eine Serie: Goalie Braden Holtby ließ erstmals seit 169 Minuten und zwölf Sekunden wieder ein Tor zu - Tomas Plekanec traf im dritten Drittel. Es war die längste Shutout-Serie Holtbys überhaupt.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

New Jersey Devils (16-18-8, 40 Pts) - Florida Panthers (18-16-8, 44 Pts) 0:3 BOXSCORE

  • Für Roberto Luongo gab es viel Grund zur Freude nach dem Erfolg über die New Jersey Devils. Zum einen brachte er es auf 28 Saves, zum anderen bescherte ihm der Erfolg seinen 73. Karriere-Shutout. Und es war sein 448. Sieg in der Karriere, womit er an Terry Sawchuk auf Platz fünf insgesamt vorbeizog.
  • Florida machte mit dem Erfolg den Season Sweep gegen die Devils perfekt, nachdem man bereits die ersten zwei Begegnungen für sich entschied.

Los Angeles Kings (20-17-4, 44 Pts) - Dallas Stars (17-16-8, 42 Pts) 4:6 BOXSCORE

  • Jubiläum für Anze Kopitar: Der Serbe bestritt sein 800. Spiel für die Kings, womit er erst der zweite Spieler überhaupt ist, dem dies im Trikot der Franchise gelang. Oben drauf erzielte er sein viertes Saisontor.
  • Nachdem die Stars zum Start des zweiten Drittels auf 2:0 erhöht hatten, kämpften sich die Hausherren mit 5:18 Minuten auf der Uhr im Schlussdrittel zurück und glichen durch Drew Doughty im Power Play zum 4:4 aus. Knapp zwei Minuten darauf brachte Jiri Hudler sein Team jedoch endgültig auf die Siegerstraße, Patrick Sharp machte in der Schlussminute den Deckel drauf.

Winnipeg Jets (20-20-3, 43 Pts) - Calgary Flames (22-19-2, 46 Pts) 2:0 BOXSCORE

Die NHL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung