Columbus vor Rekord - Grubauer stark

Von SPOX
Mittwoch, 04.01.2017 | 09:00 Uhr
Philipp Grubauer zeigte eine starke Leistung
Advertisement
NBA
Magic @ 76ers
NHL
Oilers @ Kings
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
NBA
Raptors @ Wizards
NHL
Blues @ Stars
NBA
Celtics @ Rockets
NHL
Predators @ Avalanche
NBA
Suns @ Hawks
NHL
Golden Knights @ Devils
NBA
Pistons @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Thunder
NBA
Rockets @ Bucks

Die Columbus Blue Jackets feiern gegen die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl den 16. Sieg in Folge, es fehlt noch einer, um den Rekord der Pittsburgh Penguins einzustellen. Die Washington Capitals ringen die Toronto Maple Leafs nieder. Philipp Grubauer hält stark, Alexander Ovechkin besorgt den Siegtreffer.

Columbus Blue Jackets (27-5-4, 58 Pts) - Edmonton Oilers (19-13-7, 45 Pts) 3:1 BOXSCORE

Die Blue Jackets bleiben weiter auf Rekordkurs. Mit 16 Siegen in Folge fehlt nur noch einer zum Rekord der Pens aus der Saison 1992/93. Dementsprechend riefen die Zuschauer bereits während des Spiels "We want 16!" Gegen die Capitals kann der All-Time-Rekord in der Nacht auf Freitag eingestellt werden.

Edmonton war dabei von Beginn an unterlegen. Deutlich weniger Schüsse, mehr als doppelt so viele Puck-Verluste, die Oilers fanden nie zu ihrem Spiel. Zwar kamen Draisaitl und Co. Anfang des zweiten Viertels mit dem 1:1 zurück, doch kurz darauf stellte William Karlsson im Power Play die Führung wieder her.

Draisaitl selbst erwischte dabei eine unauffällige Partie und konnte keinen Schuss auf das Tor der Blue Jackets verbuchen. Er kam auf 21:29 Minuten Eiszeit.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Washington Capitals (23-9-5, 51 Pts) - Toronto Maple Leafs (17-12-8, 42 Pts) 6:5 OT BOXSCORE

Es war ein wildes Spiel im Verizon Center, bereits nach dem ersten Drittel stand es 3:2 zu Gunsten der Maple Leafs. Mit einem 4:2 nach dem zweiten Drittel schien die Vorentscheidung schon gefallen zu sein.

Im Schlussdrittel dann das Comeback der Capitals: Bereits nach 3:39 war der Ausgleich hergestellt, der erneute Rückstand wurde auch schnell aufgeholt. So musste die Overtime herhalten und Matchwinner war mal wieder Superstar Alex Ovechkin. Bereits nach 22 Sekunden traf er zum Sieg für Washington.

Ein weiteres Indiz für die umkämpfte Partie war die Summe der Zeitstrafen. Insgesamt zehn Mal musste ein Spieler das Eis kurzzeitig verlassen. Alleine im zweiten Drittel hagelte es sechs Zeitstrafen.

Eine starke Partie erwischte auch Capitals-Schlussmann Philipp Grubauer. In seinen 40:22 Minuten Eiszeit konnte er 15 der 17 Schüsse auf sein Tor abwehren.

Nashville Predators (16-14-7, 19 Pts) - Montreal Canadiens (23-9-6, 52 Pts) 1:2 OT BOXSCORE

Das Spiel stand unter dem Zeichen der Rückkehr von Shea Weber, der vor der Saison von den Predators zu den Canadiens getradet wurde. Im Schlussdrittel erzielte Weber den Ausgleich für die Canadiens, der sie in die Overtime und letztlich zum Sieg führte. Dennoch wurde er von beiden Anhängerschaften gefeiert.

Tampa Bay Lightning (19-16-4, 42 Pts) - Winnipeg Jets (18-19-3, 39 Pts) 4:6 BOXSCORE

New York Rangers (26-13-1, 53 Pts) - Buffalo Sabres (14-15-8, 36 Pts) 1:4 BOXSCORE

San Jose Sharks (23-13-2, 48 Pts) - Los Angeles Kings (19-15-4, 42 Pts) 1:2 OT BOXSCORE

Carolina Hurricanes (16-14-7 (39 Pts) - New Jersey Devils (16-16-7, 39 Pts) 1:3 BOXSCORE

Alles zur NHL

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung