Greiss schlägt Grubauer - Pleite für Draisaitl

Von SPOX
Mittwoch, 01.02.2017 | 07:58 Uhr
Thomas Greiss konnte das deutsche Duell mit Philipp Grubauer für sich entscheiden
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Thomas Greiss und die New York Islanders haben sich denkbar knapp gegen die Washington Capitals durchgesetzt, die Edmonton Oilers mussten hingegen eine derbe Niederlage wegstecken. Auch die Arizona Coyotes und Tobias Rieder ließen Punkte liegen. Für die Anaheim Ducks lief es gegen die Colorado Avalanche deutlich besser.

New York Islanders (22-17-9, 53 Pts) - Washington Capitals (33-11-6, 72 Pts) 3:2 BOXSCORE

  • Deutsches Duell im Barclays Center! Beim Spiel der Isles und Capitals standen sich Thomas Greiss (New York) und Philipp Grubauer (Washington) gegenüber. Beide Goalies zeigten vor 11.240 Zuschauern eine ansprechende Leistung. Greiss brachte es auf 28 Saves, sein Landsmann durfte 26 Paraden auf dem Spielberichtsbogen notieren.
  • Evgeny Kuznetsov und Alex Ovechkin trafen für Gäste aus Washington. Alan Quine, Ryan Strome und Johnny Boychuk ließen vor heimischer Kulisse die Fans gleich dreimal jubeln und sorgten so für den wichtigen Heimsieg.
  • Dennis Seidenberg stand 20:45 Minuten auf dem Eis, konnte allerdings keinen Torschuss verbuchen und blieb relativ unauffällig.
  • Für die Capitals war es die erste Niederlage in der regulären Spielzeit seit dem 1. Dezember 2016. Greiss, der erst am Montag einen neuen Vertrag über drei Jahre unterzeichnet hatte, darf sich in seinen letzten 26 Partien über eine Bilanz von 15-7-3 freuen.

Edmonton Oilers (28-16-8, 64 Pts) - Minnesota Wild (33-11-5, 71 Pts) 2:5 BOXSCORE

  • Stolze 43 Schüsse konnten die Oilers im Heimspiel gegen Minnesota (35) verbuchen, lediglich zwei davon fanden jedoch den Weg ins Ziel. Adam Larsson und Leon Draisaitl ließen die Fans der Hausherren aus Edmonton zwar jeweils kurzzeitig hoffen, am Ende verkamen die Treffer aber zur Ergebniskosmetik.
  • Draisaitl, der 17:29 Minuten Eiszeit bekam, blieb abgesehen von seinem Treffer (Saisontreffer 20) hinter seinen Möglichkeiten zurück und musste die Partie mit einer Bilanz von -3 beenden.
  • Für die Gäste hatten Tyler Graovac und Jason Zucker bereits im ersten Drittel getroffen, Zach Parise, erneut Graovac und Chris Stewart steuerten die weiteren Treffer zum klaren 5:2-Erfolg der Wild bei.

Leon Draisaitl im Interview: "Natürlich merkt man, dass das Interesse steigt"

Arizona Coyotes (16-27-6, 38 Pts) - Los Angeles Kings (25-21-4, 54 Pts) 2:3 BOXSCORE

  • Bittere Pleite für die Coyotes! Vor heimischer Kulisse mussten sich Tobias Rieder und Co. nach einem Duell auf Augenhöhe denkbar knapp geschlagen geben. Jordan Martinook und Ryan White hatten die Hausherren in Glendale jeweils mit 1:0 sowie 2:1 in Führung geschossen, die Kings fanden jedoch stets die passende Antwort.
  • Anze Kopitar und Jordan Nolan konnten jeweils ausgleichen, Jake Muzzin erzielte während eines Powerplays kurz vor Schluss den Siegtreffer für Los Angeles.
  • Rieder stand 18 Minuten auf dem Eis, konnte allerdings keinen Torschuss verbuchen und hatte auch sonst Luft nach oben. Das Resultat? Eine Bilanz von -1 und unzufriedene Gesichter auf der Bank und den Rängen.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Anaheim Ducks (28-15-9, 65 Pts) - Colorado Avalanche (13-32-2, 28 Pts) 5:1 BOXSCORE

  • Fragen? Keine Fragen! Jakob Silfverberg (2 Tore), Rickard Rakell, Korbinian Holzer und Cam Fowler ließen die Fans im Honda Center jubeln, Goalie John Gibson verpasste denkbar knapp einen Shutout-Erfolg.
  • Den Ehrentreffer für die Gäste aus Colorado durfte sich Mikko Rantanen auf die Fahnen schreiben.
  • Holzer, der zuletzt vermehrt aus dem Kader gestrichen worden war, stand 15:08 Minuten auf dem Eis, feuerte zwei Schüsse ab und brachte es auf eine Bilanz von +2.

Pittsburgh Penguins (31-13-5, 67 Pts) - Nashville Predators (24-18-8, 56 Pts) 4:2 BOXSCORE

  • Tom Kühnhackl kam beim Sieg der Pens gegen Nashville nicht zum Einsatz.

New York Rangers (31-18-1, 63 Pts) - Columbus Blue Jackets (33-12-4, 70 Pts) 4:6 BOXSCORE

Carolina Hurricanes (22-20-7, 51 Pts) - Philadelphia Flyers (25-20-6, 56 Pts) 5:1 BOXSCORE

Montreal Canadiens (30-14-7, 67 Pts) - Buffalo Sabres (20-20-9, 49 Pts) 5:2 BOXSCORE

Detroit Red Wings (20-21-9, 49 Pts) - New Jersey Devils (21-21-9, 51 Pts) 3:4 BOXSCORE

Tampa Bay Lightning (22-23-6, 50 Pts) - Boston Bruins (26-21-6, 58 Pts) 3:4 BOXSCORE

Florida Panthers (22-19-10, 54 Pts) - Ottawa Senators (26-16-6, 58 Pts) 6:5 BOXSCORE

St. Louis Blues (24-21-5, 53 Pts) - Winnipeg Jets (24-25-4, 52 Pts) 3:5 BOXSCORE

Dallas Stars (21-20-10, 52 Pts) - Toronto Maple Leafs (23-16-9, 55 Pts) 6:3 BOXSCORE

San Jose Sharks (32-17-2, 66 Pts) - Chicago Blackhawks (30-17-5, 65 Pts) 3:1 BOXSCORE

Die NHL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung