NHL

Deutsches Duo stark - Columbus on Fire

Von SPOX
Die New York Islanders haben sich gegen die Buffalo Sabres durchgesetzt

Dennis Seidenberg und Thomas Greiss haben starke Leistungen gezeigt und waren damit maßgeblich am Sieg der New York Islanders beteiligt. Die Columbus Blue Jackets sind einfach nicht zu stoppen. Während auch die Pittsburgh Penguins gewannen, setzte es für Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers eine Niederlage.

New York Islanders (13-14-6, 32 Pts) - Buffalo Sabres (12-13-8, 32 Pts) 5:1 BOXSCORE

Jack Capuano sprach von "einem der komplettesten Spiele", das sein Team in dieser Saison gezeigt hat. Und der Islanders-Coach lag damit völlig richtig. Die Truppe aus New York - nach wie vor auf dem letzten Platz der Metropolitan Division - war defensiv stark, offensiv kaltschnäuzig genug und feierte so den zweiten Sieg in Folge nach zuvor fünf Niederlagen.

Einen starken Eindruck hinterließen die beiden deutschen Cracks im Kader der Gastgeber. Dennis Seidenberg gab die Assists zum 2:0 durch Ryan Strome (35.) und zum 5:0 durch Calvin de Haan (53.), gab zwei Torschüsse ab und erhielt 17:36 Minuten Eiszeit. Goalie Thomas Greiss zeigte mehrere starke Paraden und verbuchte 28 Saves.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Neben Seidenberg sammelten zwei weitere Islanders-Profis jeweils zwei Scorerpunkte. Strome kam auf ein Tor und eine Vorlage, Travis Hamonic auf zwei Assists.

New York Rangers (23-12-1, 47 Pts) - Minnesota Wild (21-8-4, 46 Pts) 4:7 BOXSCORE

Vogelwildes Schützenfest im Madison Square Garden! Alleine im zweiten Drittel fielen sieben Tore. In der ersten Minute des zweiten Abschnitts kippte auch die Partie zum Vorteil der Wild, als Mikko Koivu und Nino Niederreiter innerhalb von 18 Sekunden aus einem 1:1 ein 3:1 machten.

Charlie Coyle avancierte mit einem Treffer und drei Assists zum Topscorer Minnesotas. Jason Zucker und Koivu kamen jeweils auf ein Tor und zwei Vorlagen. Bei den Rangers gelangen mit Chris Kreider (2 Tore, 1 Assist), Derek Stepan (1 Tor, 2 Assists) und Mats Zuccarello drei Spielern jeweils drei Scorerpunkte.

Einen üblen Abend erlebte Rangers-Goalie Henrik Lundqvist, der sich vier Gegentore bei nur neun Saves einfing und nach 25 Minuten vom Eis musste. Sein Ersatz Antti Raanta kam auf fünf Saves bei zwei Gegentoren. Insgesamt war Minnesotas Trefferquote unglaublich: 21 Torschüsse, sieben Treffer - was will man mehr?

Pittsburgh Penguins (22-8-5, 49 Pts) - New Jersey Devils (13-14-7, 33 Pts) 4:1 BOXSCORE

Einen Tag nach der 1:7-Klatsche in Columbus zeigte sich der Stanley-Cup-Champion gut erholt und feierte einen ungefährdeten Sieg. Sidney Crosby machte dabei sein 24. Saisontor. Die weiteren Treffer besorgten Eric Fehr, Chad Ruhwedel und Patric Hornqvist.

Tom Kühnhackl musste erneut passen. Der Deutsche plagt sich mit einer Verletzung am Unterkörper herum.

San Jose Sharks (21-12-1, 43 Pts) - Edmonton Oilers (18-12-6, 42 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Nach zuletzt drei Siegen in Serie mussten die Oilers mal wieder eine Pleite verkraften. Der Hauptgrund war Sharks-Right-Wing Kevin Labanc. Der traf erst zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung und nach 3:22 Minuten in der Verlängerung auch zum Sieg.

Leon Draisaitl ging diesmal leer aus. Der Deutsche stand 21:53 Minuten auf dem Eis, gab einen Torschuss ab und wies eine Plus-Minus-Bilanz von +2 auf.

Columbus Blue Jackets (23-5-4, 50 Pts) - Montreal Canadiens (21-9-4, 46 Pts) 2:1 BOXSCORE

Wer ist das heißeste Team der Liga? Die Blue Jackets! Die Mannschaft von Coach John Tortorella feierte gegen Montreal den 12. Sieg in Serie. Der verdiente Lohn: Columbus ist mit 50 Punkten das beste Team der NHL.

Sam Gagner (18./PP) und Brandon Saad (22.) brachten die Gastgeber in Führung, Jeff Petry (50.) verkürzte. Bockstark war einmal mehr der seit Wochen überragende Goalie Sergei Bobrovsky mit 36 Saves.

Arizona Coyotes (11-18-5, 27 Pts) - Toronto Maple Leafs (14-12-7, 35 Pts) 1:4 BOXSCORE

Die Coyotes kassierten die vierte Pleite in Folge und sind mit 27 Zählern das zweitschlechteste Team der Liga. Tobias Rieder gab zwar fünf Torschüsse ab, konnte sich aber nicht auf dem Scoreboard eintragen. Er erhielt 19:27 Minuten Eiszeit und wies eine Plus-Minus-Bilanz von -2 auf.

Washington Capitals (20-8-4, 44 Pts) - Tampa Bay Lightning (17-15-3, 37 Pts) 4:0 BOXSCORE

Florida Panthers (15-14-6, 36 Pts) - Detroit Red Wings (15-15-4, 34 Pts) 3:4 SO BOXSCORE

Carolina Hurricanes (15-11-7, 37 Pts) - Boston Bruins (18-14-4, 40 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Chicago Blackhawks (22-9-5, 49 Pts) - Colorado Avalanche (12-20-1, 25 Pts) 1:2 OT BOXSCORE

Dallas Stars (14-14-7, 35 Pts) - Los Angeles Kings (17-13-4, 38 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Calgary Flames (18-16-2, 38 Pts) - Vancouver Canucks (14-18-3, 31 Pts) 4:1 BOXSCORE

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung