NHL

Draisaitl und Oilers verlieren erneut

Von SPOX
Leon Draisaitl erzielte keinen Scorerpunkt

Die Edmonton Oilers müssen die nächste Niederlage verdauen, auch Leon Draisaitl kann daran nichts ändern. Zwischen den Carolina Hurricanes und den Vancouver Canucks gibt es einen echten Schlagabtausch mit irrem Spielverlauf. Die Chicago Blackhawks gewinnen das Top-Duell gegen die New York Rangers.

Edmonton Oilers (15-12-5, 35 Pts) - Columbus Blue Jackets (18-5-4, 40 Pts) 1:3 BOXSCORE

  • Sechs Spiele, fünf Niederlagen. Gut in Form sind die Oilers definitiv nicht, wenn man auf die Statistiken blickt. Dass es diesmal eine Pleite setzte, lag aber allen voran an den starken Blue Jackets, die ihren siebten Sieg in Serie einfuhren.
  • Leon Draisaitl, der in dieser Saison bereits je 13 Treffer erzielte und auflegte, blieb dieses Mal ohne Scorerpunkt. Immerhin stand der Deutsche 18:27 Minuten auf dem Eis.
  • Edmontons Start in die Partie war eigentlich vielversprechend. Tyler Pitlick schoss die Kanadier in Führung. Vier Minuten vor Ende des ersten Drittels netzten die Oilers ein zweites Mal ein - doch der Treffer zählte nicht. Die Referees sahen eine Behinderung des Goalies durch Zack Kassian. Sam Gagner, Cam Atkinson und Matt Calvert trafen für die Blue Jackets.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Carolina Hurricanes (12-11-6, 30 Pts) - Vancouver Canucks (12-16-2, 26 Pts) 8:6 BOXSCORE

  • Was für ein Schlagabtausch! 14 Buden, zwölf verschiedene Torschützen und ein unglaublicher Kampfgeist der Hurricanes, die dank einer Wahnsinns-Aufholjagd den siebten Heimsieg in Folge holten.
  • Nach zwei Dritteln lag Carolina mit drei Toren (2:5) zurück. Vorausgegangen war ein bärenstarkes Zweitdrittel der Canucks, die ihren Gegner ein 4:0-Shutout verpassten.
  • Im Schlussabschnitt ließen es die Canucks dann fliegen! Sechs Tore ballerten sie Vancouver rein, innerhalb von 4:40 Minuten machten sie aus dem 2:5 ein 6:5. Zwischen den Treffern lagen teilweise nur wenige Sekunden.
  • Besonders stark agierte auf Carolinas Seite Jeff Skinner, der einen Doppelpack schnürte und ein Tor vorbereitete. Auch Victor Rask (1 Tor, 2 Assists) und Derek Ryan (3 Assists) zeigten eine gute Leistung.

New York Rangers (20-10-1, 41 Pts) - Chicago Blackhawks (19-8-4, 42 Pts) 1:2 BOXSCORE

  • Wer soll im Tor der Hawks spielen: Corey Crawford oder Scott Darling? Chicago hat auf der Goalie-Position wohl bald ein Luxusproblem. Der verletzte Crawford ist zwar die Nummer eins, doch Darling macht ihm das Leben mit seinen Leistungen zunehmend schwerer. So auch gegen die Rangers, gegen die er 33 Saves verbuchte.
  • Alle drei Tore fielen im zweiten Drittel. Trevor van Riemsdyk machte das 1:0, ehe Jesper Fast rund drei Minuten später den Ausgleich für die Rangers schoss. Artem Anisimov erzielte spät im Abschnitt den Endstand.
  • In der Central Division baute Chicago seinen Vorsprung an der Spitze auf sechs Zähler aus. Mit 42 Punkten führt man die Tabelle vor Minnesota Wild an. New York rangiert auf Platz zwei der Metropolitan Division, punktgleich mit Meister Pittsburgh Penguins (beide 41).

New York Islanders (11-12-5, 27 Pts) - Washington Capitals (18-7-3, 39 Pts) 2:4 BOXSCORE

  • Zwar hatten die Capitals mit 38:28 das Torschussverhältnis auf ihrer Seite, doch wirklich langfristig durchsetzen konnte sich kein Team in der Offensive. Ob sich beide Mannschaften zu gut kannten? Immerhin war es das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison und das zweite in den letzten zwölf Tagen.
  • Bis ins Schlussdrittel hinein stand es unentschieden, dann schlug die Zeit von Matt Niskanen, der mit einem Wrist Shot die erneute Führung für Washington erzielte. Knapp zwei Minuten vor Schluss machte er den Endstand perfekt.
  • Tobias Greiss stand nicht im Tor der Islanders. Jaroslav Halak durfte sich stattdessen beweisen, kam auf 34 Saves und zeigte sich nach der Partie enttäuscht: "Wir finden nur Wege, die Spiele zu verlieren, aber keine, sie zu gewinnen."
  • Dennis Seidenberg stand 19:53 Minuten auf dem Eis, konnte aber keinen Scorerpunkt beitragen und damit New Yorks zweite Niederlage in Folge nicht verhindern. Washington feierte derweil den fünften Sieg in Serie.

Detroit Red Wings (13-13-4, 30 Pts) - Arizona Coyotes (10-14-5, 25 Pts) 1:4 BOXSCORE

Buffalo Sabres (11-11-6, 28 Pts) - Los Angeles Kings (14-12-2, 30 Pts) 6:3 BOXSCORE

Toronto Maple Leafs (11-11-6, 28 Pts) - San Jose Sharks (17-11-1, 35 Pts) 2:3 SO BOXSCORE

Minnesota Wild (16-8-4, 36 Pts) - Florida Panthers (13-13-4, 30 Pts) 5:1 BOXSCORE

Nashville Predators (13-11-4, 30 Pts) - St. Louis Blues (16-10-4, 36 Pts) 6:3 BOXSCORE

Dallas Stars (12-13-6, 30 Pts) - Anaheim Ducks (15-10-5, 35 Pts) 6:2 BOXSCORE

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung