NHL

Draisaitls Oilers beenden grausame Serie

Von SPOX
Leon Draisaitl und seine Oilers dürfen gegen die Coyotes endlich wieder jubeln

Die Edmonton Oilers haben gegen die Arizona Coyotes eine grausame Serie beendet. Leon Draisaitl trug im deutschen Duell gegen Tobias Rieder maßgebliches zum knappen Erfolg bei. Die Philadelphia Flyers dürfen sich nach dem Spiel gegen die Washington Capitals derweil bei ihrem überragenden Goalie bedanken.

Edmonton Oilers (18-12-5, 41 Pts) - Arizona Coyotes (11-17-5, 27 Pts) 3:2 BOXSCORE

  • Karma! Die Oilers haben eine endlos lange Niederlagenserie gegen die Coyotes beendet. Nach 25 sieglosen Begegnungen setzte sich das Team von Leon Draisaitl hauchdünn durch.
  • Der deutsche Center erhielt mehr als 21 Minuten Eiszeit und steuerte während eines Powerplays im ersten Drittel den Assist zum wichtigen 2:0 der Oilers durch Milan Lucic bei. Draisaitl steht damit nun mehr bei 16 Assists sowie 16 Toren. Mark Letestu, der zudem durch zwei Assists und einen Fight auffiel, und Matt Hendricks erzielten die weiteren Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0
  • Doch die Gäste nutzten zwei Powerplays, um durch Martin Hamzal und Oliver Ekman-Larsson zu verkürzen. Letzterer Treffer kam jedoch mit sieben Sekunden vor Ablauf der Spielzeit deutlich zu spät. Bei den Coyotes stand Center Tobias Rieder mehr als 20 Minuten auf dem Eis, blieb offensiv aber harmlos. Er steht weiter bei 13 Scorerpunkten.

Washington Capitals (19-8-4, 42 Pts) - Philadelphia Flyers (20-11-4, 44 Pts) 2:3 SO BOXSCORE

  • Die Flyers geben ihre Siegesserie (10) nicht so leicht aus der Hand. Dafür sorgte in der Nacht zum Donnerstag vor allem Goalie Steve Mason, der erstmal 36 Saves sammelte und dann im Shootout drei Schüsse in Folge abwehrte.
  • Für die Sieger trafen Michael Raffl und Claude Giroux, die jeweils Führungen durch Andre Burakovski und Lars Eller ausglichen.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung