NHL

13 Tore! Pens siegen bei Schützenfest

Von SPOX
Die Pens siegten bei einem echten Schützenfest

In einer torreichen Partie siegen die Pittsburgh Penguins gegen die Ottawa Senators. Bryan Rust überzeugt mit seinem ersten Hattrick. Die Boston Bruins haben gegen die Florida Panthers die besseren Nerven und gewinnen in der Overtime. Tobias Rieder trifft für die Arizona Coyotes, verliert aber dennoch gegen die Columbus Blue Jackets.

Pittsburgh Penguins (16-7-3, 35 Pts) - Ottawa Senators (15-9-2, 32 Pts) 8:5 BOXSCORE

  • Was für ein Match! 4:2 führten die Senators dank der Tore von Kyle Turris, Erik Karlsson, Mark Stone und Mike Hoffman, doch in den letzten 32 Minuten drehten die Pens richtig auf. Sagenhafte sechs Tore gelangen den Spielern um Superstar Crosby in dieser Zeit. Für Ottawa war es erst die zweite Niederlage aus den letzten acht Spielen.
  • Crosby erzielte ganz nebenbei seinen 17. Saisontreffer, der ihn auf Platz eins der Torjägerliste beförderte. Auch erwähnenswert: Bryan Rust schoss den ersten Hattrick seiner Karriere und steuerte einen Assist bei.
  • Entsprechend zufrieden war Trainer Mike Sullivan: "Diese Gruppe hat bewiesen, dass egal was passiert, sie immer die Power und das Talent haben, Spiele zu gewinnen. Dieser Glaube ist immer da." Unter dem Coach war es bereits das 13. Mal, dass man einen Zwei-Tore-Rückstand drehen konnte.
  • Pittsburgh-Goalie Matt Murray kam auf 17 Saves, nachdem er den etwas glücklosen Mark-Andre Fleury im zweiten Drittel ersetzte. Senators-Keeper Craig Anderson war gefühlt in Dauerbeschuss. 36 Schüsse parierte er.
  • Bei dem Spektakel nur zuschauen durfte Tom Kühnhackl. Der Deutsche stand nicht im Aufgebot des amtierenden Champions.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Boston Bruins (15-10-1, 31 Pts) - Florida Panthers 4:3 (12-11-3, 27 Pts) OT BOXSCORE

  • "Das Tor hat einfach gezeigt, was David kann", lobte Bruins-Kapitän Zdeno Chara Mitspieler David Pastrnak. Gerade hatte der Tscheche seinen 15. Saisontreffer erzielt, die interne Scoring-Führung übernommen - und viel wichtiger: Nach 1:23 Minuten in der Overtime das siegbringende Tor geschossen. Dabei zog er vom linken Flügel in die Mitte, umkurvte Florida-Goalie Roberto Luonho und knallte das Ding in die Maschen. Sein zweites Tor an diesem Abend.
  • Die Panthers scheinen den Bruins zu liegen. In den letzten 18 Spielen steht die Statistik bei 15-2-1 aus Sicht des Bostoner Klubs. Da nutzte auch der 754. NHL-Treffer von Jaromir Jagr nichts. Luongos 32 Saves reichten ebenfalls nur für die Verlängerung.
  • Die Bruins gingen durch Tore von Tim Schaller, Pastrnak und David Backes in der regulären Spielzeit immer wieder in Führung. Doch Jagr, Aleksander Barkov und Jason Demers brachten die Panthers jedes Mal zurück in die Partie.

Columbus Blue Jackets (15-5-4, 34 Pts) - Arizona Coyotes (8-12-4, 20 Pts) 4:1 BOXSCORE

  • 9:28 Minuten waren gespielt, Powerplay - die Zeit für Tobias Rieder. Der Landshuter schoss die die Gäste aus Arizona mit seinem siebten Saisontor in Front. Doch dann kam nichts mehr von den Coyotes.
  • Dass es für Rieder und Co. die zweite Niederlage innerhalb von drei Tagen gegen Columbus setzte, lag dabei allen voran an einem Mann: Sam Gagner. Der Bue-Jackets-Kapitän traf doppelt und legte zwei Tore auf.
  • Neben Gagner trafen Nick Foligno und Zach Werensky für Columbus. Damit trugen sie zum vierten Sieg in Folge und zum neunten aus den letzten zwölf Spielen bei.

Washington Capitals (14-7-3, 31 Pts) - Buffalo Sabres (9-10-6, 24 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung