NHL

Overtimepech für Draisaitl und Seidenberg

Von SPOX
Für Seidenberg und die Islanders setzte es eine knappe Niederlage

Knappe Niederlagen für Leon Draisaitl und Dennis Seidenberg, Debakel für die Anaheim Ducks von Korbinian Holzer: Die Ducks unterlagen in der NHL bei den Calgary Flames mit 3:8. Im zweiten Drittel wurde Anaheim regelrecht überrollt.

Edmonton Oilers (14-10-3, 31 Pts) - Minnesota Wild (12-8-4, 28 Pts) 1:2 OT BOXSCORE

  • In der Nacht zum Sonntag war er noch der Overtime-Held. Gegen Minnesota musste sich Leon Draisaitl mit seinen Oilers selbst mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben. Mikko Koivu traf nach 3:11 Minuten in der Overtime.
  • Einen gehörigen Anteil am Wild-Erfolg hatte Goalie Devon Dubnyk, der zu Beginn seiner Karriere bei den Oilers zwischen den Pfosten stand. Er wehrte 28 Schüsse der Oilers ab. Draisaitl verpasste in 20:58 Minuten Spielzeit seinen elften Treffer.
  • Dabei hatten die Oilers den besseren Start: Patrick Maroon brachte Edmonton nach nicht mal drei Minuten Spielzeit in Führung. Dubnyk hatte einen Puck von Mark Fayne pariert - Maroon staubte gekonnt ab. Charlie Coyle profitierte aber auf der anderen Seite ebenfalls von einem Abpraller. Mit 1:1 ging es in die Overtime.
  • Für Minnesota war es der dritte Sieg in Folge. Das Team von Draisaitl steht dagegen zum ersten Mal seit zwei Spielen mit leeren Händen da.

New York Islanders (9-10-5, 23 Pts) - Detroit Red Wings (12-11-3, 27 Pts) 3:4 OT BOXSCORE

  • Seidenberg gelang zwar der entscheidene Assist zum 3:3 der Islanders durch Josh Bailey. Doch die Red Wings zeigten sich in der Overtime unbeeindruckt und besiegelten die Islanders-Pleite mit einem Treffer von Danny DeKeyser nach 1:02 Minuten.
  • Die Red Wings hatten zuvor ein aus ihrer Sicht kompliziertes letztes Drittel überstanden. Zweimal waren sie in Rückstand geraten - zweimal gelang das Comeback. Mental eine gute Leistung - vor allem nach der bitteren Niederlage vom Vortag gegen die Pens.
  • Für Verteidiger Seidenberg war es der fünfte Assist. Die Islanders sind in der Eastern Conference mit 23 Punkten das zweitschlechteste Team.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Calgary Flames (13-13-2, 28 Pts) - Anaheim Ducks (12-9-5, 29 Pts) 8:3 BOXSCORE

  • Korbinian Holzer stand beim Ducks-Debakel erneut nicht im Kader. Der deutsche Verteidiger musste mitansehen, wie seine Teamkollegen vor allem im zweiten Drittel überrollt wurden.
  • Alleine fünfmal trafen die Kanadier in einer Zeitspanne von 6:04 Minuten im zweiten Spielabschnitt. Das Defensivverhalten der Ducks war schlichtweg nicht NHL-Würdig.
  • Insgesamt gab es acht verschiedene Torschützen. Johnny Gauudreau erzielte einen Treffer und steuerte einen Assist zum Erfolg bei. Es war sein erster Einsatz nach nur drei Wochen, nachdem er sich einen Finger gebrochen hatte. Eigentlich drohte er bis zu sechs Wochen auszufallen.

Los Angeles Kings (13-10-2, 28 Pts) - Montreal Canadiens (17-6-2, 36 Pts) 4:5 SO BOXSCORE

Carolina Hurricans (10-10-5, 25 Pts) - Tampa Bay Lightning (14-11-2, 30 Pts) 1:0 OT BOXSCORE

Nashville Predators (11-9-4, 26 Pts) - Philadelphia Flyers (14-10-3, 31 Pts) 2:4 BOXSCORE

Chicago Blackhawks (16-8-3, 35 Pts) - Winnipeg Jets (13-13-2, 28 Pts) 1:2 BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung