NHL-Roundup

0:10! Historisches Debakel für Canadiens

Von SPOX
Samstag, 05.11.2016 | 08:32 Uhr
Jeff Petry (l.) und die Canadiens erlebten in Columbus ein Debakel
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Die Montreal Canadiens haben bei den Columbus Blue Jackets mit 0:10 verloren und damit eine der schlimmsten Klatschen ihrer Geschichte kassiert. Im Spiel zwischen den Anaheim Ducks und den Arizona Coyotes gingen Korbinian Holzer und Tobias Rieder leer aus. Derweil wurde ein Rookie für die Winnipeg Jets zum Matchwinner.

Columbus Blue Jackets (5-3-1, 11 Pts) - Montreal Canadiens (9-1-1, 19 Pts) 10:0 BOXSCORE

  • Leck mich en de Täsch! 10:0! 0:10 aus Sicht von Montreal! Die Canadiens stellten damit den Negativrekord in Sachen höchster Niederlage ihrer Geschichte ein. Zum insgesamt fünften Mal verloren die Kanadier eine Partie mit zehn Toren Differenz. Letztmals passierte ihnen das 1995, als sie in Detroit mit 1:11 unter die Kufen kamen. Für Columbus war es übrigens der höchste Sieg ever.
  • Cam Atkinson, Nick Foligno, Scott Hartnell und Josh Anderson trafen für die Blue Jackets jeweils doppelt. Alexander Wennberg sammelte mit vier Assists die meisten Scorerpunkte aller Spieler.
  • Aus Sicht der Canadiens, die zuvor acht Spiele in Serie gewonnen hatten, war vor allem das zweite Drittel eine Katastrophe, in dem es fünf Gegentore hagelte - mit einem 0:8 ging es also ins Schlussdrittel. Verheerend war unter anderem das Unterzahlspiel der Gäste. Columbus nutzte vier von fünf Powerplay-Situationen.
  • Werfen wir einen Blick auf die ärmste Sau des Abends. Das war zweifelsohne Montreals Goalie Al Montoya, bei dem genau ein Viertel aller Schüsse auf das Tor drin waren. Seine "Ausbeute": 30 Saves. Auch sein Gegenüber Sergei Bobrovsky kam auf 30 Saves.

Das NHL-Programm auf DAZN

Anaheim Ducks (5-5-2, 12 Pts) - Arizona Coyotes (4-7-0, 8 Pts) 5:1 BOXSCORE

  • Die Ducks machten bereits im ersten Drittel alles klar und führten nach 20 Minuten mit 3:0. Bester Scorer der Partie war Rickard Rakell mit zwei Buden und einem Assist.
  • Anaheims deutscher Verteidiger Korbinian Holzer konnte sich nicht in die Scorerliste eintragen. Die Bilanz des gebürtigen Münchners: 17:34 Minuten Eiszeit und zwei Torschüsse.
  • Auf Seiten der Coyotes ging Tobias Rieder ebenso leer aus. Der Center durfte 15:26 Minuten ran und gab dabei keinen Torschuss ab.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Detroit Red Wings (6-5-1, 13 Pts) - Winnipeg Jets (5-6-1, 11 Pts) 3:5 BOXSCORE

  • Drei Mal ging Detroit in Führung, die letzte Führung (3:2) hielt bis siebeneinhalb Minuten vor dem Ende. Dann krönte sich Brandon Tanev zum Matchwinner. Der Rookie glich in der 53. Minute zum 3:3 aus, ehe er 76 Sekunden vor Schluss auch noch das 4:3 für Winnipeg erzielte. Nicht übel: Tanev hatte bis dato noch keinen einzigen NHL-Treffer erzielt.
  • Bester Scorer des Spiels war allerdings nicht Tanev, sondern Nikolaj Ehlers. Der Left Wing erzielte ein Tor selbst und assistierte bei drei weiteren Treffern.
  • Für Detroit war es die vierte Niederlage in Serie, drei davon setzte es auf heimischem Eis. Winnipeg beendete dagegen seine Durststrecke von zuletzt drei Partien ohne Sieg.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung