36 Stiche - dann Game-Winner!

Von SPOX
Samstag, 19.11.2016 | 08:53 Uhr
Dick bandagiert, aber glücklich: Matt Calvert (r.) von den Columbus Blue Jackets
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

In der Verlängerung fahren die Pens einen Sieg über die Islanders ein, Tom Kühnhackl bleibt dabei aber blass. Washington gelingt ein Shutout, Marian Hossa rettet die Blackhawks in Calgary. Matt Calvert gelingt ein ganz besonders blutiger Game-Winner.

Columbus Blue Jackets (9-4-2, 20 Pts) - New York Rangers (13-5-0, 26 Pts) 4:2 BOXSCORE

  • Was für ein Abend für Matt Calvert von den Blue Jackets! Der 26 Jahre alte Left Winger kassierte im zweiten Drittel einen Schlagschuss an die Stirn und verließ heftig blutend das Eis. 36 Stiche später war er aber wieder da - und markierte achteinhalb Minuten vor dem Ende doch tatsächlich den Führungstreffer zum 3:2.
  • Auch seine Teamkollegen waren mehr als beeindruckt. "Das ist wie im Film, dass er zurückkommt und den Siegtreffer macht", jubelte Sam Gagner. "Das ist ein unglaublicher Teamkamerad."
  • Es war das Duell zwischen den beiden besten Offenses der NHL: Die Rangers trafen vor dem Spiel im Schnitt 4,24 Mal ins gegnerische Netz, die Blue Jackets 3,36 Mal.
  • Sergei Bobrovsky im Kasten von Columbus konnte 25 von 27 Schüssen abwehren, Henrik Lundqvist auf der Gegenseite 20 von 23. Der letzte Treffer fiel als Empty-Netter.

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

New York Islanders (5-8-4, 14 Pts) - Pittsburgh Penguins (11-4-2, 24 Pts) 2:3 OT BOXSCORE

  • Bester Mann mal wieder: Sidney Crosby. Crosby machte das 1:0 im ersten Drittel selbst und bereitete den Siegtreffer von Kris Letang in der Verlängerung mit einer feinen Einzelleistung vor. "Das war ein Elite-Spielzug von einem Elite-Spieler", sagte Penguins-Coach Mike Sullivan anschließend.
  • Jaroslav Halak zeigte im Kasten der Islanders mit 32 Saves eine starke Leistung, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.
  • Tom Kühnhackl stand insgesamt nur 9:13 Minuten auf dem Eis und verzeichnete dabei einen Torschuss.
  • Bei den Pens ist die Rückkehr von Dennis Seidenberg weiter offen - er war am letzten Samstag von einem Puck am Kiefer getroffen worden. Laut Coach Jack Capuano kann er immer noch nicht richtig essen.
  • Calgary Flames (7-11-1, 15 Pts) - Chicago Blackhawks (12-4-2, 26 Pts) 2:3 BOXSCORE

    • Kontroverser Siegtreffer von Marian Hossa: Nach einem Schuss von Artemi Panarin stocherte er den Puck aus kurzer Distanz über die Linie, hatte seinen Schläger zuvor aber ganz weit oben. High Stick? Dummerweise konnte Flames-Coach Glen Gulutzan nicht mehr challengen.
    • Die Flames konnten die Niederlage einmal mehr ihren schlechten Special Teams ankreiden. Fünf Power Plays hatte man, gegen ein Penalty Killing, das in der Liga nur auf Rang 30 steht - aber man erzielte keinen Treffer. Umgekehrt gelang den Blackhawks ein Tor bei einer Überzahl.

Washington Capitals (11-4-2, 24 Pts) - Detroit Red Wings (8-9-1, 17 Pts) 1:0 BOXSCORE

Carolina Hurricanes (6-6-4, 16 Pts) - Montreal Canadiens (13-3-2, 28 Pts) 3:2 BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung