Mittwoch, 09.11.2016

NHL-Roundup

Pens weisen Draisaitl und Co. in die Schranken

Die Pittsburgh Penguins konnten sich in einem Krimi gegen die Edmonton Oilers durchsetzen. Leon Draisaitl erwischte einen schwachen Tag. Die Arizona Coyotes und Tobias Rieder durften sich über einen Erfolg gegen die Colorado Avalanche freuen, während für die Vancouver Canucks eine lange Durststrecke zu Ende ging.

Pittsburgh Penguins (9-2-2, 20 Pts) - Edmonton Oilers (9-4-1, 19 Pts) 4:3 BOXSCORE

  • Viele sahen im Duell zwischen den Pens und Oilers auch das Aufeinandertreffen der Gegenwart (Sidney Crosby) und der Zukunft (Connor McDavid). Nach 60 spannenden Minuten konnte sich erstere knapp durchsetzen, was allerdings vor allem an den Comeback-Qualitäten und der Kaltschnäuzigkeit der Truppe aus Pittsburgh lag.
  • Nachdem Conor Sheary die Hausherren in Führung geschossen hatte, hatten nämlich zunächst die Gäste das Kommando übernommen. Jordan Eberle (zwei Treffer) und Patrick Maroon sorgten vor dem Schlussdrittel für eine 3:1-Führung Edmontons, bei denen McDavid an allen Treffern direkt beteiligt war.
  • Im hart umkämpften letzten Abschnitt drehten die Pens, die durch Chris Hagelins 2:3-Anschlusstreffer in Durchgang zwei bereits Hoffnung geschöpft hatten, dann allerdings auf und konnten den starken Oilers-Schlussmann Cam Talbot (27 Saves) in Form von Evengi Malkin und erneut Sheary gleich doppelt überwinden.
  • Während Eberle auf Seiten der Franchise aus Edmonton eine starke Partie ablieferte, erwischte Leon Draisaitl einen schwachen Abend. Der Deutsche stand zwar 15:01 Minuten auf dem Eis blieb dabei allerdings ohne Schussversuch und musste am Ende mit einer Bilanz von -4 seinen Arbeitstag beenden.
  • Tom Kühnhackl stand bei den Pens, für die es der dritte Comeback-Sieg im dritten Drittel war, einmal mehr nicht im Kader.

Colorado Avalanche (5-7-0, 10 Pts) - Arizona Coyotes (5-7-0, 10 Pts) 2:4 BOXSCORE

  • Nur 13.858 Zuschauer (77 Prozent Auslastung) fanden sich im Pepsi Center ein. Die meisten sollten den Heimweg enttäuscht antreten. Jordan Martinook (zwei Treffer), Tony DeAngelo und Youngster Max Domi, der zudem zwei Assists verbuchen konnte, entwickelten sich in 60 Minuten zu den Spielverderbern, die Colorado die nächste Heimpleite bescherten.
  • Für die Hausherren waren zwar Rene Bourque, der während eines Powerplays traf, und Nathan MacKinnon erfolgreich, gegen Coyotes-Goalie Louis Domingue war allerdings ansonsten kaum ein Kraut gewachsen. Am Ende brachte es der Schlussmann der Gäste auf 25 Saves.
  • Gäste-Center Tobias Rieder feuerte zwar einen Schuss auf den Kasten von Avalanche-Goalie Calvin Pickard (21 Saves) ab, blieb ansonsten aber eher unauffällig.
  • Colorado konnte in den letzten vier Partien nur vier Treffer verbuchen, die Coyotes konnten durch den Sieg ihre Auswärtsbilanz auf 2-6 verbessern. Für beide Teams läuft die Saison allerdings auch weiterhin maximal mittelmäßig.
  • Vor der Partie gab es eine Schweigeminute für den ehemaligen Avalanche-Spieler Marekt Svatos, der am Samstag im Alter von nur 34 Jahren verstorben war.
Die Superstars aus NHL, NFL und NBA gibt's live und auf Abruf auf DAZN

New York Rangers (10-4-0, 20 Pts) - Vancouver Canucks (5-8-1, 11 Pts) 3:5 BOXSCORE

  • Die Canucks können noch gewinnen! Gegen die Rangers, die zuletzt fünf Spiele in Serie erfolgreich gestalten konnten, zeigten die Gäste aus Vancouver nicht nur eine geschlossene Teamleistung, sondern profitieren auch von der Tatsache, dass Daniel Sedin und Alex Burrows einen richtig guten Abend erwischt hatten.
  • Burrows durfte im Schlussdrittel zwei eigene Treffer bejubeln, Sedin steuerte ein Tor und einen Assists zum Sieg der Canucks bei. Der Triumph im Big Apple bedeutete das Ende einer neun Spiele andauernden Niederlagenserie Vancouvers.
  • Rick Nash, Pavel Buchnevich und Mika Zibanejad trafen für die Hausherren, bei denen Henrik Lundqvist (4 Saves) in den letzten etwas mehr als sechs Minuten auf dem Eis stand und den zuvor agierenden Antti Raanta (20 Saves) ablöste, der zuvor von Markus Granlund getroffen wurde.

New Jersey Devils (6-3-3, 15 Pts) - Carolina Hurricanes (3-5-4, 10 Pts) 3:2 SO BOXSCORE

Philadelphia Flyers (6-6-2, 14 Pts) - Detroit Red Wings (7-6-1, 15 Pts) 2:3 SO BOXSCORE

Washington Capitals (8-3-1, 17 Pts) - San Jose Sharks (7-6-0, 14 Pts) 0:3 BOXSCORE

Toronto Maple Leafs (5-5-3, 13 Pts) - Los Angeles Kings (7-6-0, 14 Pts) 0:7 BOXSCORE

Montreal Canadiens (11-1-1, 23 Pts) - Boston Bruins (7-6-0, 14 Pts) 3:2 BOXSCORE

Nashville Predators (4-5-3, 11 Pts) - Ottawa Senators (7-5-0, 14 Pts) 3:1 BOXSCORE

Winnipeg Jets (6-7-1, 13 Pts) - Dallas Stars (4-6-3, 11 Pts) 8:2 BOXSCORE

Erlebe ausgewählte NHL-Spiele live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die NHL im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.