NHL-Roundup Pittsburg Penguins siegen ohne Tom Kühnhackl

Trainer streicht Kühnhackl vor Pens-Sieg

Von SPOX
Donnerstag, 03.11.2016 | 09:34 Uhr
Nathan Beaulieu und die Canadiens marschieren weiter.
Advertisement
MLB
Live
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Live
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die Pittsburgh Penguins haben in der NHL den siebten Sieg im zehnten Spiel gefeiert. Tom Kühnhackl fehlte beim Sieg über die Anaheim Ducks aufgrund einer Trainerentscheidung. Derweil geht der beeindruckende Lauf der Montreal Canadiens weiter. Doch ein Erfolgsgarant fällt mit deutlicher Kritik auf.

Anaheim Ducks (4-5-2, 10 pts) - Pittsburgh Penguins (7-2-1, 15 Pts) 1:5 BOXSCORE

  • Bei den Ducks stand Korbinian Holzer nach der kurzfristigen Trainerentscheidung von Randy Carlyle nicht im Aufgebot. Selbes Schicksal erlitt Tom Kühnhackl erstmals in dieser Saison auf der Gegenseite.
  • Doch der Youngster sah im Gegensatz zu seinem Landsmann immerhin fünf Tore seiner Teamkollegen, die die Ducks-Defense vor allem im ersten Drittel gehörig auseinandernahmen. Evgeni Malkin und Matt Cullen brachten Pittsburgh früh auf die Siegerstraße. Nach dem zwischenzeitlichen 3:1-Zwischenstand sorgten Kris Letang im ersten ersten Powerplay des dritten Drittels sowie Patric Hornqvist für den Endstand.
  • Superstar Sidney Crosby, der die ersten sechs Saisonspiele aufgrund einer Gehirnerschütterung verpasst hatte, blieb erstmals seit seiner Rückkehr auf das Eis ohne Tor für die Pens.

Montreal Canadiens (9-0-1, 19 Pts) - Vancouver Canucks (4-5-1, 9 Pts) 3:0 BOXSCORE

  • Die Canadiens marschieren weiter durch die noch junge NHL-Saison. Der Sieg im kanadischen Duell war der neunte Erfolg.
  • Nach ausgeglichenem ersten Drittel schaltete Montreal einen Gang hoch, Nathan Beaulieu und Torrey Mitchel trafen im zweiten Spielabschnitt.
  • Doch Defensivmann Beaulieu war trotz des eigenen Treffers überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams: "Es war wahrscheinlich das schlechteste Spiel, das wir dieses Jahr überhaupt abgeliefert haben", kommentierte er gegenüber ESPN. Und das trotz 42 zu 21 Abschlüssen, die die Statistik zugunsten seines Teams aufwies. Es darf wohl als Wachmacher verstanden werden. Weder Beaulieu noch seine Teamkollegen wollen das Momentum so schnell wieder aus der Hand geben.

Philadelphia Flyers (5-5-1, 11 Pts) - Detroit Red Wings (6-4-1, 13 Pts) 4:3 OT BOXSCORE

  • Den Overtime-Sieg für die Flyers tütete Jakub Voracek nach knapp zwei Minuten ein. Es war das fünfte Saisontor und der zehnte Scorerpunkt für den so wichtigen Right Wing.
  • Die Flyers kamen nach einem frühen Doppelschlag der Red Wings durch Dylan Larkin und Andreas Athanasiou beeindruckend zurück. Dank Mark Streit, der im dritten Drittel 1:04 Minuten vor Ende ausglich, wurde die Overtime überhaupt erst erreicht.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung