Samstag, 15.10.2016

Pittsburgh Penguins werden nicht verkauft

Penguins-Verkauf vorerst vom Tisch

Ein Verkauf des amtierenden Stanley-Cup-Siegers, den Pittsburgh Penguins, ist vorerst vom Tisch. Das erklärte der Team-Präsident und CEO David Morehouse.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Wir haben uns mit verschiedenen Varianten beschäftigt", wird Morehouse von ESPN zitiert. Auch ein Verkauf sei eine Option gewesen. "Das kommt für uns momentan aber nicht mehr in Frage", bestätigte der CEO.

In einem Radiointerview erklärte Morehouse weiter: "Es ist aber möglich, dass die Co-Eigentümer Mario Lemieux und Ron Burkle Minderheitseigentümer hinzuholen werden."

Vor der Meistersaison hatten die Verantwortlichen eine Firma beauftragt, um Optionen eines Verkaufs auszuloten. Verschiedenen Medienberichten zufolge ging es um einen Betrag um die 750 Millionen Dollar.

Alle News zur NHL

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Die Penguins könnten als erster Verein seit den Detroit Red Wings den Titel verteidigen

Titelverteidiger Pittsburgh im Finale gegen Nashville

Ottawa konnte die Serie ins Game 7 schicken

Penguins vergeben Matchball und müssen ins Game 7

Ryan Johansen verletzte sich schwer gegen die Anaheim Ducks

Not-Operation bei Nashvilles Johansen


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.