Draisaitl und Oilers festigen Spitze

Von SPOX
Montag, 24.10.2016 | 07:44 Uhr
Die Oilers und die Jets trafen beim 19. Freiluftspiel in der Geschichte der NHL aufeinander
Advertisement
NBA
All-Star 2018: All-Star Saturday Night
NHL
Flyers @ Rangers
NHL
Oilers @ Avalanche
NHL
Devils @ Hurricanes
NBA
All-Star Game 2018
NHL
Wild @ Islanders
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Magic @ 76ers
NHL
Oilers @ Kings
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
NBA
Lakers @ Heat

Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers haben im sechsten Spiel der Saison ihren fünften Sieg in der NHL gefeiert. Im "Heritage Classic", das als Freiluftspiel ausgetragen wurde, gegen die gastgebenden Winnipeg Jets gewannen sie 3:0. Auch Dennis Seidenberg und Thomas Greiss hatten Grund zur Freude. Gerade der Goalie zeigte eine starke Performance.

Winnipeg Jets (2-3-0, 4 Pts) - Edmonton Oilers (5-1-0, 10 Pts) 0:3 BOXSCORE

  • Die Auswärtsaufgabe der Oilers war das 19. Freiluft-Spiel in der Geschichte der NHL und wurde vor 33.240 Zuschauern im Football-Stadion von Winnipeg ausgetragen. Der Spielbeginn verzögerte sich allerdings um zwei Stunden, weil die starke Sonneneinstrahlung das Eis zum Schmelzen gebracht hatte.
  • Leon Draisaitl selbst blieb bei vier Torschüssen ohne eigenen Treffer. Damit steht er in der noch jungen Saison bei zwei Toren und vier Assists. Am Sonntag erhielt er knapp 13 Minuten Eiszeit.
  • Für das momentane Spitzenteam der Liga trafen Mark Letestu, Darnell Nurse und Zack Kassian - alle innerhalb von zehn Minuten im zweiten Drittel. Damit war das Spiel früh entschieden.
  • Nach dem Erfolg sind die Oilers mit zehn Punkten vorläufig die beste Mannschaft der Liga.

New York Islanders (3-3-0, 6 Pts) - Minnesota Wilds (3-2-1, 7 Pts) 6:3 BOXSCORE

  • Bockstarker Auftritt des deutschen Torhüters Thomas Greiss, der beim dritten Saisonsieg seiner Islanders 29 Schüsse abwehrte und zu einem der Matchwinner für New York avancierte.
  • Teamkollege Dennis Seidenberg erhielt knapp 20 Minuten Eiszeit. An den sechs Treffern seines Teams war er allerdings nicht beteiligt.
  • Die Zuschauer sahen vor allem im zweiten Drittel ein verrücktes Match. John Tavares glich die frühe Führung der Wilds durch Zach Parise aus. Calvin de Haan und Johnny Boychuk erhöhten für die Islanders noch vor der Sirene. Erneut Parise verkürzte. Im letzten Drittel präsentierte sich die Offensive der New Yorker stark, erzielte drei weitere Treffer. Tavares legte dabei das fünfte Tor auf und erzielte den Schlusspunkt selbst.

New York Rangers (4-2-0, 8 Pts) - Arizona Coyotes (1-4-0, 2 Pts) 3:2 BOXSCORE

Anaheim Ducks (2-3-1, 5 Pts) - Vancouver Canucks (4-1-1, 9 Pts) 4:2 BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung