NHL: Die Deutschen in der Saison 2016/17

Altmeister, Hoffnungsträger und der Cup-Sieger

Dienstag, 11.10.2016 | 17:58 Uhr
Die NHL geht in die 100. Jubiläumssaison
Advertisement
MLB
Live
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die NHL-Saison 2016/17 steht vor der Tür und es sind, nach dem erfolglosen Probetraining von Christian Ehrhoff, vorerst sieben Deutsche am Start. SPOX stellt sie vor und beleuchtet ihre Offseason sowie die Aussichten aus Eiszeit und Erfolg in der besten Eishockey-Liga der Welt.

Leon Draisaitl (Alter: 20 Jahre)

Team: Edmonton Oilers

Position: Center

Bilanz: 109 GP, 21 G, 39 A

Vertrag bis: 2017

Wie lief der Sommer?

Leon Draisaitl war aktiv in der Sommerpause. Zunächst mal verhalf er Deutschland mit fünf Punkten in drei Spielen zur Qualifikation für Olympia 2018. Anschließend ging es nach Toronto, wo er mithalf, Team Europa in die Finalserie um den World Cup of Hockey zu führen. Er avancierte mit zwei Punkten in sechs Spielen zu einem der Leistungsträger im Team.

Ausgangslage:

Draisaitl gilt als eines der europäischen Toptalente und hat sich im Vorjahr bei den Edmonton Oilers etabliert. Er geht in die Saison als Right Winger der zweiten Angriffsreihe des Teams neben Benoit Pouliot und Ryan Nugent-Hopkins. Damit zählt er zum jungen Kern der Truppe aus Alberta, die wohl nicht mehr weit weg ist von den Playoffs, nachdem man sich seit ein paar Jahre im Neuaufbau befindet.

Thomas Greiss (30)

Team: New York Islanders

Position: Tor

Bilanz: 130 Spiele, 59-41, 2.44 GAA

Vertrag bis: 2017

Wie lief der Sommer?

Greiss war Teil von Team Europa, doch dort ereilte ihn das gleiche Schicksal wie bei den Islanders - er saß hinter Jaroslav Halak nur auf der Bank.

Ausgangslage:

In New York ist Greiss hinter Halak nur zweite Wahl, sollte aber dennoch Gelegenheit bekommen, sich auszuzeichnen. Zudem besteht Hoffnung auf mehr Eiszeit für den Deutschen, denn es wird spekuliert, dass die Isles Halak noch traden könnten, um dessen Gehalt von mehr als vier Millionen Euro einzusparen.

Philipp Grubauer (24)

Team: Washington Capitals

Position: Tor

Bilanz: 42 GP, 15-15, 2.38 GAA

Vertrag bis: 2017

Wie lief der Sommer?

Der Goalie der Washington Capitals bestritt alle drei DEB-Spiele in Riga und hatte damit maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Olympia-Qualifikation des DEB.

Ausgangslage:

Braden Holtby heißt die Nummer eins im Kasten der Caps, weshalb sich Grubauer mit der Reservistenrolle begnügen muss. Das Team selbst war im Vorjahr das mit weitem Abstand beste in der Regular Season, schied dann aber früh in den Playoffs gegen die Pittsburgh Penguins aus. In diesem Jahr nun soll der große Wurf gelingen.

Korbinian Holzer (D)

Team: Anaheim Ducks

Bilanz: 86 GP, 2 G, 10 A

Vertrag bis: 2017

Wie lief der Sommer?

Auch der große, beinharte Verteidiger half mit bei der Olympiaqualifikation und war in allen drei Spielen auf dem Eis.

Ausgangslage:

In Anaheim geht Holzer wohl als Extra-Skater in die Saison, wird also zunächst um Eiszeit kämpfen müssen. Die Ducks haben derweil hohe Ansprüche, gewannen sie doch die Pacific Division zuletzt souverän. In den Playoffs war dann aber fast schon traditionell früh Schluss.

Tom Kühnhackl (24)

Team: Pittsburgh Penguins

Position: Winger

Bilanz: 42 GP, 5 G, 10 A

Vertrag bis: 2018

Wie lief der Sommer?

Wie Team-Europa-Coach Ralph Krueger im SPOX-Interview erklärte, schaffte Tom Kühnhackl seinen Durchbruch etwas zu spät, um noch in den Kader für den World Cup of Hockey zu rücken. Doch das war für den Angreifer, der in Riga drei Punkte für den DEB beisteuerte, sicherlich zu verschmerzen. In seiner Rookie-Saison gewann er gleich mal den Stanley Cup mit den Penguins.

Ausgangslage:

Der Youngster hat sich etabliert beim amtierenden Titelträger und bildet mit Matt Cullen und Eric Fehr die vierte Angriffsreihe der Pens. Diese wiederum haben sich im Vergleich zur Vorsaison nicht wirklich verschlechtert, werden also erneut um den Titel mitspielen.

Tobias Rieder (23)

Team: Arizona Coyotes

Position: Right Wing

Bilanz: 154 GP, 27 G, 31 A

Vertrag bis: 2018

Wie lief der Sommer?

Auch Rieder hat das volle Programm in der Offseason absolviert. Erst kam die Qlympia-Quali mit dem DEB, anschließend der WCH mit Team Europa. In Riga machte er drei Punkte in drei Spielen, in Toronto beließ er es bei einem Assist in sechs Spielen.

Ausgangslage:

Rieder ist in der zweite Line neben Dylan Strome und Anthony Duclair gesetzt und gehört damit zum Kern der äußerst talentierten, aber noch sehr grünen Coyotes, die wohl noch ein wenig mehr Entwicklungszeit brauchen, um wirklich voran zu kommen.

Dennis Seidenberg (35)

Tream: New York Islanders

Position: Verteidiger

Bilanz: 758 GP, 39 G, 185 A

Vertrag bis: 2017

Wie lief der Sommer?

Nach sieben durchaus erfolgreichen Jahren verließ der Routinier die Boston Bruins. Anschließend wirkte er im Team des DEB in Riga und für Europa in Toronto mit und stellte unter Beweis, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Die Belohnung folgte Ende September: ein Einjahresvertrag bei den Islanders!

Ausgangslage:

Seidenberg sicherte sich einen Platz im Kader der Isles und wird die Saison in der dritten Defense Line neben Calvin De Haan beginnen. Die Islanders gewannen im Vorjahr erstmals seit mehr als zwei Jahrzehnten wieder eine Playoff-Serie und wollen auf diesem Erfolg aufbauen. Die Konkurrenz hat es in der Metropolitan Division allerdings in sich.

Die NHL-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung