NHL-Roundup

Blues siegen im Overtime-Krimi

Von SPOX
Montag, 02.05.2016 | 08:15 Uhr
Backes erzielte das Siegtor
© getty
Advertisement
NFL
Live
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Die St. Louis Blues behalten gegen die Dallas Stars die Nerven und schießen sich in der Overtime zum Sieg. David Backes wird zum Matchwinner. Die San Jose Sharks spielen gegen die Nashville Predators nicht ihr bestes Eishockey, glänzen aber mit ihrer Effizienz.

Dallas Stars - St. Louis Blues 3:4 OT - Serie 1-1 BOXSCORE

10:58 Minuten waren in der Verlängerung gespielt, da fingen die Blues an, ein Ständchen für ihren Kapitän David Backes zu singen. Warum die Einlage? Zum einen feierte Backes seinen 32. Geburtstag, zum anderen - und das ist für St. Louis viel wichtiger - schoss er gerade den 4:3-Siegtreffer.

"Ich würde gerne wissen, was die Jungs mit dem Geld ihrer Eltern gemacht haben, das sie für den Gesangsunterricht bekommen haben", scherzte der Matchwinner, der bei Powerplay erfolgreich war, anschließend.

So schlecht die Blues scheinbar singen können, so gut spielten sie Eishockey - vor allem im ersten Drittel. In weniger als einer Viertelstunde drehten sie einen 0:1-Rückstand in ein 3:1. Patrick Berglund, Joel Edmundson und Troy Brouwer waren die Torschützen.

Doch Dallas gab sich nicht auf. Mit einem starken Antti Niemi im Tor, der 19 Schüsse am Stück parierte, und den Treffern von Mattias Janmark und Jamie Benn gelang nochmals der Ausgleich. Dann kam die Verlängerung, dann kam Backes. "Was mich am meisten von allem beeindruckt hat, war die Art und Weise, wie wir in der Verlängerung gespielt haben", lobte Blues-Coach Ken Hitchcock sein Team, das in der best-of-seven-Serie nun zum 1:1 ausgeglichen hat.

San Jose Sharks - Nashville Predators 3:2 - Serie 2-0 BOXSCORE

"Ich glaube, wir waren heute das bessere Team", resümierte Mattias Ekholm, der den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für die Predators erzielte. Und in der Tat: Nashville ließ der Offensivreihe der Sharks kaum Entfaltung, immer wieder wurden Schüsse geblockt und Chancen vereitelt.

Doch San Jose blieb cool. Logan Couture erzielte im ersten Durchgang das 1:0 bei Powerplay, ehe Joe Pavelski und Joe Thornton (Empty-Net-Goal) eiskalt die wenigen Möglichkeiten nutzten und ihr Team zum Sieg schossen. "Wir waren heute Abend nicht so offensiv wie sonst. Aber wenn wir ein Tor gebraucht haben, waren die Jungs da und haben zugeschlagen", fasste Couture die Effizienz seiner Mitspieler zusammen.

Goalie Martin Jones überragte mit 37 Saves und ließ nicht mehr als die zwei Gegentore von Ekholm und Ryan Johansen zu. Die Sharks gehen mit dem Sieg 2:0 in Führung und haben damit beste Chancen auf die nächste Runde der Playoffs.

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung