Sieg für Greiss - Predators weiter

Von SPOX
Donnerstag, 28.04.2016 | 08:04 Uhr
Thomas Greiss (l.) überzeugte gegen Tampa Bay mit 33 Saves
© getty
Advertisement
NFL
Live
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Die New York Islanders sind mit einem Sieg in die Best-of-Seven-Serie des Conference Halbfinale bei den Tampa Bay Lightning gestartet. Thomas Greiss erwies sich einmal mehr als zuverlässiger Rückhalt. Die Nashville Predators schalteten derweil die Anaheim Ducks aus.

Tampa Bay Lightning - New York Islanders 3:5 - Serie: 0-1 BOXSCORE

Die Islanders eröffneten die zweite Playoff-Runde - und wie! Nachdem Ondrej Palat Tampa Bay in der 4. Minute in Führung gebracht hatte, stellten Travis Hamonic (6.) und Shane Prince (18./20.) per Doppelpack noch im ersten Drittel auf 3:1.

John Tavares (29.) erhöhte sogar auf 4:1 und verlangte den Lightning damit zu viel ab. Zwar verkürzten Nikita Kucherov (48.) und Valtteri Filppula (58.) noch einmal auf 3:4, doch Cal Clutterbuck besorgte 55 Sekunden vor dem Ende per Empty-Net-Goal den 5:3-Endstand.

Der sonst so herausragende Lightning-Goalie Ben Bishop wurde bereits nach 29 Minuten für Andrei Vasilevskiy vom Eis genommen, nachdem vier von 13 Schüssen in seinem Tor gelandet waren. Thomas Greiss war dagegen mit 33 Saves der gewohnt starke Rückhalt für die Islanders. Spiel 2 steigt in der Nacht auf Samstag erneut in Tampa.

Anaheim Ducks - Nashville Predators 1:2 - Serie: 3-4 BOXSCORE

Die Predators haben erstmals in ihrer Geschichte ein Spiel 7 gewonnen, damit ist die letzte Serie der ersten Runde durch. Dabei stellten die Gäste im Honda Center bereits im ersten Drittel die Weichen auf Sieg. Colin Wilson erzielte in der 7. Minute die Führung, Paul Gaustad (16.) erhöhte.

Für Anaheim, das 17 Torschüsse mehr als Nashville abgab (37-20), reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Ryan Kesler, der den starken Pekka Rinne nach 105 Sekunden im Schlussdrittel in Überzahl zum ersten und einzigen Mal an diesem Abend überwand. Der finnische Goalie glänzte mit 36 Saves.

Während für den Champion der Pacific Division die Saison vorüber ist, feierten die Predators den insgesamt dritten Gewinn einer Playoff-Serie. In der nächsten Runde warten die San Jose Sharks.

Netter Nebeneffekt aus deutscher Sicht: Ducks-Verteidiger Korbinian Holzer, der in den Playoffs nicht zum Einsatz kam, könnte nun möglicherweise das DEB-Team bei der WM in Russland (6. bis 22. Mai) unterstützen. "Er ist noch das einzige Fragezeichen, alle anderen stehen nicht auf meinem Zettel", hatte Bundestrainer Marco Sturm am Mittwoch gesagt.

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung