NHL-Roundup

Pleiten für Rieder und Draisaitl

Von SPOX
Dienstag, 29.03.2016 | 08:20 Uhr
Tobias Rieder und die Arizona Coyotes mussten eine Niederlage wegstecken
© getty
Advertisement
MLB
Live
Astros @ Yankees (Spiel 3)
NFL
Live
Colts @ Titans
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 4)
NBA
Celtics @ Cavaliers
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics

Die Arizona Coyotes haben gegen die Calgary Flames eine Niederlage kassiert, während auch Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers die eigene Halle ohne Punkte verlassen mussten. In San Jose ließen die Sharks gegen die Los Angeles Kings nichts anbrennen. Die Washington Capitals konnten sich die Presidents' Trophy sichern.

Arizona Coyotes (34-35-7, 75 Pts) - Calgary Flames (32-38-6, 70 Pts) 2:5 BOXSCORE

Das Heimspiel gegen die Flames dürften sich die Coyotes definitiv anders vorgestellt haben. Statt die Fans in der Gila River Arena mit einem breiten Grinsen auf den Heimweg zu schicken, gab es im Duell mit Calgary eine klare Pleite. Zwar gelang es Anthony Duclair im zweiten Drittel die Führung durch Gäste-Akteur Sam Bennett, der bereits nach nicht einmal zwei Minuten des ersten Durchgangs getroffen hatte, zu drehen, danach übernahmen jedoch die Flames die Kontrolle.

Zunächst sorgte erneut Bennett mit seinem 17. Saisontreffer für den Ausgleich der Flames, dann fanden auch noch Sean Monahan, der in Überzahl traf und neben seinem Treffer noch zwei Assists beisteuern konnte, sowie T.J. Brodie und Joe Colborne einen Weg vorbei an Coyotes-Goalie Louis Domingue (16 Saves).

"Es fühlt sich großartig an, wenn endlich wieder etwas klappt", sagte Matchwinner Bennett nach seiner starken Leistung. "Es ist wichtig für mein Selbstvertrauen. Niemand geht gerne durch harte Zeiten, ich habe mich aber nicht verändert. Es läuft halt manchmal so."

Tobias Rieder blieb in 15:36 Minuten Eiszeit ohne Glanzpunkt und musste so die erste Niederlage der Coyotes, die ohne Shan Doan antraten, nach zuvor drei Siegen in Folge miterleben. Für die Flames war es im direkten Vergleich der erste Sieg in dieser Saison. Zuvor hatte es vier Niederlagen gegen die Truppe aus Arizona gegeben.

Edmonton Oilers (30-42-7, 67 Pts) - Anaheim Ducks (42-23-10, 94 Pts) 1:2 BOXSCORE

Ein großer Auftritt der Ducks war das Gastspiel in Edmonton nicht. Da jedoch Anaheims Goalie John Gibson, der am Ende der Partie 27 Saves auf seinem Konto stehen hatte, und Corey Perry, der seinen 31. Saisontreffer verbuchen konnte, eine gute Leistung auf das Eis brachten, reichte es dennoch für einen knappen Auswärtssieg der Gäste aus Kalifornien, die nun nur noch einen Sieg Rückstand auf Platz eins der Pacific Division haben.

"Wir haben heute stellenweise sehr nachlässig agiert und sahen generell etwas müde aus", analysierte Ducks-Coach Bruce Boudreau die letzte Partie des vier Spiele andauernden Auswärtstrips seines Teams. "Es war dennoch auf jeden Fall ein sehr wichtiger Sieg für uns, vor allem da wir nur einen Gegentreffer kassiert haben. Sie haben zwar Chancen ausgelassen, allerdings war Gibson heute der Schlüssel für uns." Den zweiten Treffer der Gäste hatte Brandon Pirri beigesteuert.

Für die Oilers, bei denen Cam Talbot auf 23 Saves kam, traf nur Nail Yakupov zum 1:2-Anschlusstreffer im dritten Drittel. "Ich denke wir haben heute ein solides Spiel gezeigt", sagte Oilers-Forward Patrick Maroon. "Wenn wir jede Nacht so spielen, dann können wir den nächsten Schritt machen. Wir sind auf dem richtigen Weg."

Die nächste Gelegenheit, diesen Weg weiter zu gehen, haben die Oilers, bei denen Leon Draisaitl 17:13 Minuten auf dem Eis stand und den Assist zum Anschlusstreffer lieferte, am Samstag gegen die Flames.

San Jose Sharks (42-28-6, 90 Pts) - Los Angeles Kings (45-26-5, 95 Pts) 5:2 BOXSCORE

Nach dem zweiten Drittel stand es im SAP Center noch 2:2. Vincent Lecavalier hatte für die Kings doppelt getroffen, Justin Braun und Joe Pavelski für den Gleichstand gesorgt. Im Schlussdrittel übernahmen dann die Sharks vor heimischer Kulisse das Kommando.

Joe Thornton, Melker Karlsson und erneut Braun sorgten mit drei Treffer nicht nur für einen klaren 5:2-Erfolg der Hausherren, sondern auch für zufriedene Gesichter auf den Rängen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie sicherten sich die Gastgeber durch den Sieg endlich den ersehnten Platz in den Playoffs.

"Wir wollten zeigen, dass wir in diese Kategorie gehören", sagte Sharks-Coach Peter DeBoer nach der Partie. "Wir fühlen, dass wir dazu gehören." Goalie Martin Jones hatte mit 30 Saves ebenfalls einen großen Anteil am Erfolg San Joses.

Washington Capitals (54-16-5, 113 Pts) - Columbus Blue Jackets (30-38-8, 68 Pts) 4:1 BOXSCORE

Beim lockeren Erfolg gegen die Blue Jackets hatten die Fans der Capitals gleich doppelten Grund zum Feiern. Das Team von Goalie Braden Holtby (21 Saves), der sich nur Cam Atkinson geschlagen geben musste, sicherte sich durch die Treffer von Justin Williams, Tom Wilson, T.J. Oshie und Nicklas Backstrom auch die Presidents' Trophy.

Philadelphia Flyers (37-25-13, 87 Pts) - Winnipeg Jets (31-38-7, 69 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Tampa Bay Lightning (44-27-5, 93 Pts) - Toronto Maple Leafs (27-37-11, 65 Pts) 3:0 BOXSCORE

Detroit Red Wings (38-27-11, 87 Pts) - Buffalo Sabres (31-35-10, 72 Pts) 3:2 BOXSCORE

Nashville Predators (39-24-13, 91 Pts) - Colorado Avalanche (39-33-4, 82 Pts) 3:4 BOXSCORE

Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung