NHL-Roundup

Blackhawks machen Playoffs klar

Von SPOX
Montag, 28.03.2016 | 08:19 Uhr
Die Blackhawks bejubeln den Playoff-Einzug
© getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Mit einem Sieg über die Vancouver Canucks ziehen die Chicago Blackhawks in die Playoffs ein, Christian Ehrhoff überzeugt dabei mit einem Assist. Sidney Crosby und die Pittsburgh Penguins feiern einen wichtigen Sieg gegen die New York Rangers, während die Carolina Hurricanes gegen die New Jersey Devils erfolgreich sind.

Vancouver Canucks (27-35-13, 67 Pts) - Chicago Blackhawks (44-25-7, 95 Pts) 2:3 BOXSCORE

Der Traum von der Titelverteidigung lebt weiter! Die Blackhawks haben gegen die Canucks einen entscheidenden Schritt Richtung Stanley-Cup-Sieg gemacht und sind zurück in den Playoffs.

2:27 Minuten waren noch auf der Uhr, als Andrew Ladd den siegbringenden 3:2-Treffer erzielte. "Wir wollten auf dem Sieg aus der letzten Nacht aufbauen und einfach weiter Punkte holen", sagte der Torschütze, der bereits am Samstag drei Scorerpunkte verbuchen konnte. Die beiden ersten Treffer schossen Tomas Fleischmann und Teuvo Teravainen. Verteidiger Christian Ehrhoff legte dabei zum 1:0 auf.

Während bei den einen die Stimmung auf einem vorübergehenden Hoch sein dürfte, ist sie in Vancouver im Keller. Acht Spiele in Folge hat das Team aus Kanada nun schon verloren, da halfen auch die Tore von Alex Burrows und Sven Baertschi nichts.

"Es ist frustrierend", sagte Burrows anschließend: "Niemand will so viele Partien in Serie verlieren. Es ist besonders bitter, weil wir wissen, dass wir es nicht in die Playoffs schaffen. Das wird ein wirklich langer Sommer..."

New York Rangers (43-24-9, 95 Pts) - Pittsburgh Penguins (42-25-8, 92 Pts) 2:3 OT BOXSCORE

Ja, ja dieser Sidney Crosby! Viereinhalb Minuten waren in der Overtime gespielt, als der Superstar zuschlug und den Penguins mit seinem 32. Saisontreffer den nächsten wichtigen Sieg bescherte. Matt Cullen und Phil Kessel erzielten die weiteren Tore für Pittsburgh, das nun acht der letzten neun Partien gewonnen hat.

"Wir haben hart dafür gearbeitet", sagte Crosby nach dem Erfolg: "Das war ein herrliches Spiel!" Die Penguins, bei denen Tom Kühnhackl insgesamt 16:34 Minuten auf dem Eis stand, sind Dritter in der Metropolitan Division und haben den Rückstand auf die zweitplatzierten Rangers nun auf zwei Zähler verkürzt. Die Islanders folgen jedoch knapp dahinter.

Die Rangers, für die Eric Staal doppelt traf, haderten vor allem mit der Art und Weise der Niederlage. "Es ist besonders enttäuschend zu verlieren, weil wir ihr Powerplayspiel in der Verlängerung so gut unterbunden haben. Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll... das war bitter", ärgerte sich Henrik Lundqvist, der immerhin 29 Schüsse abwehren konnte.

Carolina Hurricanes (33-28-15, 81 Pts) - New Jersey Devils (36-32-8, 80 Pts) 3:2 BOXSCORE

Zum ersten Mal in seiner Karriere hat Victor Rask einen Doppelpack erzielt und so die Hurricanes zum Sieg geschossen. Damit darf das Team aus Carolina weiterhin auf die Playoffs hoffen, vier Punkte beträgt der Abstand zum gewinnbringenden Platz.

Sein erstes Tor schoss Rask bei Powerplay im ersten Drittel, sein zweites folgte früh in Abschnitt zwei. "Es ist immer schön zu treffen, aber noch schöner ist es zu gewinnen. Ich hab viele Pucks vor dem Netz bekommen und wenn du oft schießt, triffst du auch", sagte der Mann des Abends.

Ron Hainsey hatte die Hurricanes nach 9:10 Minuten in Führung geschossen. Zwar schossen Bobby Farnham und Travis Zajac die Devils im zweiten Abschnitt nochmal zum 2:3 heran, der entscheidende Treffer zum Ausgleich blieb New Jersey aber verwehrt.

Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung