Kings schon in Playoff-Form

Von SPOX
Mittwoch, 16.03.2016 | 08:31 Uhr
Die Los Angeles Kings kommen rechtzeitig zu den Playoffs in Topform
© getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die Los Angeles Kings sind weiter in Galaform und schießen ein Spitzenteam aus der Halle. Selbst der Gegner zeigt anschließend seine Anerkennung. Derweil haben sich die Washington Capitals als erstes Team für die Playoffs qualifiziert und sind dementsprechend stolz. Tom Kühnkackl bejubelt einen Sieg und schnuppert bereits Postseason-Luft.

Dallas Stars (41-21-9, 91 pts) - Los Angeles Kings (42-22-5, 89 pts) 2:5 BOXSCORE

"Wir nähern uns der Zeit des Jahres. Deshalb müssen wir schauen, dass wir unser Spiel in die richtigen Bahnen lenken", sagte Kings-Stürmer Anze Kopitar nach dem klaren Sieg über die Dallas Stars. Und was soll man sagen? Das scheint derzeit mehr als nur zu gelingen, das Team aus L.A. spielt sich in Playoff-Form.

Neun Siege aus den letzten zwölf Spielen, darunter ein auch in dieser Höhe nicht ganz unverdienter Erfolg gegen das Spitzenteam aus Dallas. "Es gibt immer noch ein paar Dinge zu verbessern, aber es sieht ganz gut aus", so Kopitar weiter. Der Angreifer befindet sich dabei selbst in blendender Verfassung und steuerte gegen die Stars ein Tor und einen Assist bei.

Die weiteren Treffer erzielten Kris Versteeg schon nach 23 gespielten Sekunden, Tyler Toffoli (6.), Dustin Brown (22.) und Trevor Lewis (15.). Für die Gäste verkürzten jeweils Alex Goligoski (9.) und Cody Eakin (27.).

"Man muss schon einsehen, dass sie richtig gut gegen uns gespielt haben", sagte Eakin anerkennend, legte den Finger aber auch in die eigene Wunde: "Wir haben für unsere Turnovers bezahlt. Wir müssen die Kleinigkeiten schleunigst wieder besser machen", blickte er bereits auf die nächsten Partien.

Washington Capitals (50-14-5, 105 pts) - Carolina Hurricanes (31-26-13, 75 pts) 2:1 OT BOXSCORE

Das erste für die Playoffs qualifizierte Team der NHL kommt aus der Hauptstadt! Die Caps können nach dem Sieg gegen Carolina nicht mehr aus den Playoff-Rängen verdrängt werden.

Und wer sonst als The Great Eight könnte das Ganze endgültig besiegeln? Nach 1:38 Minuten in der Overtime netzte Alex Ovechkin mit seinem 42. Saisontor zum 2:1- Siegtreffer. Zuvor trafen Justin Williams (22.) und Jordan Staal (31.) zum Ausgleich für die Hurricanes. Außerdem stark: Beide Torhüter. Holtby im Tor der Caps parierte 25 Schüsse, sein Gegenüber Lack sogar 29.

"Wir wissen natürlich wo wir stehen und kennen die Tabelle", sprach Williams nach dem Spiel. "Wir sind sehr stolz auf unsere Leistung. Wir haben uns selbst belohnt", sagte er weiter. Seit 2009/10 hat Washington nicht mehr schneller die Postseason klar gemacht. Damit nehmen die Caps zum achten Mal in den letzten neun Jahren an den Playoffs teil.

Pittsburgh Penguins (37-24-8, 82 pts) - New York Islanders (38-21-9, 85 pts) 2:1 SO BOXSCORE

Einen Hauch von Playoffs gab es auch in Pittsburgh. Beide Teams zeigten zwar kein Torspektakel - dafür aber ein intensives Match auf hohem Niveau, das sogar bis ins Penaltyschießen ging.

Nicht dabei war allerdings Thomas Greiss. Der Schlussmann der Islanders erhielt eine Pause und wurde durch Jean-Francois Berube ersetzt, der mit 33 Saves eine Bewerbung für weitere Einsätz abgab. In Nichts nach stand dem Torhüterkollege Marc-Andre Fleury, der 25 Saves zeigte und im Shootout keine Scheibe passieren ließ.

Tom Kühnhackel erhielt bei den Pens knapp 14 Minuten Einsatzzeit und schoss einmal auf das gegnerische Gehäuse, für das Scoreboard reichte es aber nicht. "Es sind zwei Big Points, gerade gegen diese Mannschaft", sagte Pens-Verteidiger Kris Letang, der sich über die Führung durch Chris Kunitz (16.) freuen und den Ausgleich von Kyle Okposo (55.) im Schlussdrittel ärgern musste. Den entscheidenden Penalty verwandelte Letang dann höchst selbst.

Montreal Canadiens (32-32-6, 70 pts) - Florida Panthers (39-22-9, 87 pts) 1:4 BOXSCORE

Ottawa Senators (33-30-8, 74 pts) - Minnesota Wild (32-27-11, 75 pts) 3:2 OT BOXSCORE

Philadelphia Flyers (33-23-12, 78 pts) - Detroit Red Wings (34-25-11, 79 pts) 4:3 BOXSCORE

Toronto Maple Leafs (24-34-11, 59 pts) - Tampa Bay Lightning (40-25-5, 85 pts) 4:1 BOXSCORE

San Jose Sharks (39-24-6, 84 pts) - Boston Bruins (39-24-8, 86 pts) 3:2 BOXSCORE

Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung