NHL-Roundup

Blues gewinnen Showdown

Von SPOX
Sonntag, 13.03.2016 | 09:08 Uhr
Die St. Louis Blues siegen beim direkten Konkurrenten aus Dallas
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

In der Central Division haben sich die St. Louis Blues und Dallas Stars ein Torfestival um die Spitzenposition geliefert. Die Washington Capitals dagegen verpassen den vorzeitigen Einzug in die Playoffs, ein Deutscher gibt sich dabei die Schuld. Thomas Greiss muss ebenfalls eine Niederlage einstecken, während John Tavares ein besonderes Tor erzielt.

Dallas Stars (41-20-9, 91 pts) - St. Louis Blues (41-20-9, 91 pts) 4:5 OT BOXSCORE

Von einem "Kracher" würde man hierzulande sprechen, den sich die Stars und die Blues lieferten. Beide Teams konkurrieren um die Spitzenposition in der Central Division - durch den Erfolg im direkten Duell hat St. Louis nun nach Punkten mit Dallas gleichgezogen.

So eng wie es in der Tabelle zwischen beiden zugeht, so eng war auch das Match. Erst Alex Pietrangelo nach 2:11 Minuten in der Verlängerung bescherte dem Spiel im American Airlines Center einen Sieger. Für die Blues war es gar der sechste Sieg in Folge. "Es war eine tolle Woche für uns. Wir haben gut gespielt und viele Tore erzielt. Ich bin sehr zufrieden", sagte Blues-Coach Ken Hitchcock.

Die Blues schlugen vor den Stars auch Minnesota, Chicago und Anaheim. Gegen Dallas war St. Louis allerdings kurz davor, einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand zu geben. Troy Brouwer, Vladimir Tarasenko und zwei Mal Kevin Shattenkirk hatten einen 4:2-Vorsprung nach 40 gespielten Minuten herausgeschossen, doch die Stars kamen im Schlussabschnitt zurück.

Erst verkürzte Jason Spezza, dann traf Jamie Benn 1:12 Minuten vor Ende zum umjubelten Ausgleich. Die Stars hatten zu diesem Zeitpunkt bereits den Torhüter vom Eis genommen. "Es ist immer enttäuschend, in der Overtime zu verlieren. Immerhin haben wir durch den späten Ausgleich noch einen Punkt mitgenommen", kommentierte Spezza das Resultat.

Boston Bruins (39-23-8, 86 pts) - New York Islanders (37-21-8, 82 pts) 3:1 BOXSCORE

Seitdem Thomas Greiss die Nummer eins bei den Islanders ist, läuft es noch nicht so wirklich rund. Gegen die Bruins gab es die nächste Niederlage - auch weil sein Gegenüber Tuukka Rask 25 Saves auflegte und sich nur einmal bezwingen ließ.

Greiss kam zwar auf drei Saves mehr, musste aber zwei Mal mehr hinter sich langen. Loui Eriksson und zwei Mal David Pastrnak trafen für die Gäste. "Ich versuche mich auf die Kleinigkeiten zu konzentrieren, gut in der Zone zu spielen und kluge Entscheidungen zu treffen", sagte der Doppeltorschütze anschließend.

Für die Islanders dagegen konnte nur John Tavares etwas am Spielstand ändern. Nebenbei war es für Tavares ein besonderes Tor. Als elfter Spieler in der Geschichte der Islanders traf er zum 200. Mal für die New Yorker. "Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Nun sind es also 200. Ich hoffe, es kommen noch ein paar Hundert dazu", so der Stürmer.

San Jose Sharks (38-24-6, 82 pts) - Washington Capitals (49-14-5, 103 pts) 5:2 BOXSCORE

Die Washington Capitals hätten gegen die San Jose Sharks als erstes Team der Liga den Einzug in die Playoffs perfekt machen können, doch die Sharks drehten im letzten Drittel so richtig auf und vermasselten den Caps so die Tour. Daran konnte auch Philipp Grubauer im Tor nichts ändern.

Ganze fünf Mal musste der Deutsche hinter sich greifen, allein drei Mal davon im Schlussabschnitt. Dort trafen nämlich Joe Pavelski, Brenden Dillon und Brent Burns. Zuvor konnten die Caps noch zwei Mal einen Rückstand egalisieren, T. J. Oshie und Justin Williams konterten die Tore von Joe Thornton und Patrick Marleau.

"Sie sind ein fantastisches Team. Aber wir haben heute gezeigt, dass wir auch nicht von schlechten Eltern sind", kommentierte Sharks-Coach Peter DeBoer die Leistung seiner Mannschaft. "Das letzte Drittel ist unglücklich gestartet. Ich habe ihnen ein Geschenk gemacht, das war die entscheidende Szene des Spiels", so Grubauer über die Niederlage.

Buffalo Sabres (28-33-9, 65 pts) - Carolina Hurricanes (31-26-12, 74 pts) 3:2 OT BOXSCORE

Detroit Red Wings (34-23-11, 79 pts) - New York Rangers (39-22-7, 85 pts) 3:2 OT BOXSCORE

Florida Panthers (38-21-9, 85 pts) - Philadelphia Flyers (32-23-12, 76 pts) 5:4 SO BOXSCORE

Montreal Canadiens (32-31-6, 70 pts) - Minnesota Wild (32-27-10, 74 pts) 1:4 BOXSCORE

Ottawa Senators (32-30-8, 72 pts) - Toronto Maple Leafs (22-34-11, 55 pts) 4:0 BOXSCORE

Winnipeg Jets (28-35-5, 61 pts) - Colorado Avalanche (35-31-4, 74 pts) 3:2 BOXSCORE

Edmonton Oilers (27-37-7, 61 pts) - Arizona Coyotes (30-32-7, 67 pts) 0:4 BOXSCORE

Vancouver Canucks (27-28-12, 66 pts) - Nashville Predators (34-22-13, 81 pts) 4:2 BOXSCORE

Los Angeles Kings (40-22-5, 85 pts) - New Jersey Devils (33-29-7, 73 pts) 1:2 OT BOXSCORE

Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung