Caps feiern Grubi, Ehrhoff gibt Debüt

Von SPOX
Donnerstag, 03.03.2016 | 08:36 Uhr
Philipp Grubauer überzeugte bei Washingtons Sieg gegen Toronto
© getty
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 15
NFL
Live
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Live
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Die Washington Capitals haben sich gegen die Toronto Maple Leafs durchgesetzt, der deutsche Backup-Goalie Philipp Grubauer glänzt dabei. Die Chicago Blackhawks siegen bei Christian Ehrhoffs Debüt dank Powerplay-Maschine Patrick Kane. Und: Der Lauf der Anaheim Ducks nimmt einfach kein Ende.

Washington Capitals (47-12-4, 98 Pts) - Toronto Maple Leafs (21-31-10, 52 Pts) 3:2 BOXSCORE

Die Capitals waren wieder einmal nicht so richtig zufrieden mit sich. "Uns hat es ein wenig an Leidenschaft, an Biss gefehlt", sagte Verteidiger Matt Niskanen. Beeindruckend: Zum 47. Saisonsieg hat es für das beste Team der Liga trotzdem gereicht.

Der Hauptgrund dafür - da waren sich nach der Partie alle einig - war Philipp Grubauer. Der Deutsche durfte für Braden Holtby ran, zeigte mehrere starke Paraden und kam auf 27 Saves. "Grubi war richtig gut", lobte nicht nur Niskanen, der zehn Minuten vor dem Ende den 3:2-Siegtreffer für Washington erzielte.

Capitals: Die Jagd nach dem heiligen Gral

Im ersten Drittel hatten Taylor Chorney und Alex Ovechkin die Capitals mit einem Doppelschlag innerhalb von 28 Sekunden in Führung gebracht. Nikita Soshnikov (22.) und Colin Greening (49.) glichen aus.

Neben Grubauer war T.J. Oshie der überragende Mann auf dem Eis. Er lieferte zu allen drei Treffern Washingtons einen Assist.

Detroit Red Wings (32-21-11, 75 Pts) - Chicago Blackhawks (40-20-5, 85 Pts) 2:5 BOXSCORE

Wenn es ins Powerplay geht, ist es Zeit für Patrick Kane. Das hat der beste Scorer der Liga in dieser Saison schon so oft bewiesen. Das zeigte sich auch beim Blackhawks-Sieg in der Joe Louis Arena in Detroit.

Nach der frühen Führung durch Brent Seabrook (3.) bereitete Kane das 2:0 durch Artemi Panarin (35.) in Überzahl vor, ehe Chicagos Right Wing zweieinhalb Minuten später selbst traf - natürlich im Powerplay. Es war die Entscheidung.

Der 27-Jährige krönte seine Leistung im Schlussdrittel, als er den zweiten Panarin-Treffer zum zwischenzeitlichen 5:1 auflegte. Durch seine drei Scorerpunkte steht er nun bei insgesamt 88. 32 davon gelangen ihm im Powerplay. "Das ist gut. Das ist schön. Es macht derzeit einfach Spaß, Hockey zu spielen", sagte Kane.

Christian Ehrhoff gab derweil sein Debüt beim Stanley-Cup-Champion. Der Deutsche, der von den Los Angeles Kings nach Chicago kam, erhielt 17:13 Minuten Eiszeit und gab vier Torschüsse ab. "Was für eine Ehre, das Trikot der Blackhawks zum ersten Mal zu tragen und nun Teil dieser tollen Truppe zu sein. Es stehen aufregende Zeiten an", twitterte Ehrhoff.

Anaheim Ducks (35-19-8, 78 Pts) - Montreal Canadiens (30-28-6, 66 Pts) 3:2 SO BOXSCORE

John Gibson (25 Saves) entschärfte alle drei Habs-Versuche im Shootout, Jakob Silfverberg verwandelte seinen Penalty - der Sieg der Ducks war damit perfekt. Unglaublich eigentlich: Es war der neunte Anaheim-Erfolg in Serie. Die Truppe, die zur Weihnachtspause noch auf dem letzten Rang der Pacific Division lag, führt nun gemeinsam mit den Kings (beide 78 Punkte) die Tabelle an.

Neuzugang Jamie McGinn, der aus Buffalo kam, erzielte gegen Montreal gleich ein Tor. Er glich die Canadiens-Führung durch Alex Galchenyuk (25.) in der 35. Minute aus. "Es ist einfach schön, so schnell den ersten Treffer für das neue Team zu erzielen", meinte McGinn.

Galchenyuk (41.) brachte die Gastgeber anschließend noch einmal in Führung, Corey Perry (51.) glich in Überzahl aus. Dann kam das Penaltyschießen.

Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung