NHL-Roundup

Crosby und Pens rocken

Von SPOX
Sonntag, 07.02.2016 | 12:23 Uhr
Crosby war der Matchwinner
© getty
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Sidney Crosby und Kris Letang waren die Matchwinner für die Pittsburgh Penguins, während sich die Washington Capitals erst im Penaltyschießen gegen die New Jersey Devils durchsetzen konnten. Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers erlitten gegen die Montreal Canadiens eine Klatsche - auch die Dallas Stars verloren deutlich gegen die Chicago Blackhawks.

Florida Panthers (31-15-6, 68 Pts) - Pittsburgh Penguins (26-18-7, 59 Pts) 2:3 OT BOXSCORE

Sidney Crosby (1 Tor, 2 Assists) und Kris Letang (2 Tore, 1 Assist) waren die Matchwinner der Pens. Dabei lagen die Gäste bis zur 45. Minute durch die Treffer von Jussi Jokinen in Überzahl und Aleksander Barkov in Unterzahl mit 0:2 zurück.

Anschließend waren Crosby und Letang an allen Toren beteiligt. Letang besorgte den Anschlusstreffer nach Vorlage von Crosby, der Superstar wiederum glich 75 Sekunden vor dem Ende nach Assist von Letang aus. Nach 87 Sekunden in der Overtime war es erneut Letang, der nach Vorarbeit von Crosby und Trevor Daley im Powerplay den Siegtreffer besorgte.

"Pittsburgh hat dank dieser beiden großartigen Spieler den Weg zurück in die Partie gefunden", sagte Floridas Coach Gerard Gallant. Und was machte Tom Kühnhackl? Der deutsche Pens-Right-Wing stand 6:41 Minuten auf dem Eis und gab einen Torschuss ab.

New Jersey Devils (26-20-7, 59 Pts) - Washington Capitals (37-9-4, 78 Pts) 2:3 n.P. BOXSCORE

Nur einen Tag nach der Nominierung ins NHL-Team der Capitals schoss Paul Carey gleich sein erstes Tor - und zwar ein ganz wichtiges. Nachdem Joseph Blandisi und Adam Henrique die Devils im letzten Drittel 2:1 in Führung brachten, glich der 24-Jährige nach 14:07 Minuten aus und rettete den Favoriten so in die Verlängerung.

"Es ist toll", freute sich Carey: "Du stellst dir immer vor, solche Tore zu schießen und im Schlussdrittel dann auszugleichen, war ein großartiges Gefühl."

In der Overtime war keines der Teams erfolgreich, sodass das Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. Nach insgesamt drei Fehlschüssen war es Superstar Alex Ovechkin, der eine Rückhand in die Maschen drosch und so für den 31. Sieg der laufenden Saison sorgte.

Montreal Canadiens (25-24-4, 54 Pts) - Edmonton Oilers (21-27-5, 47) 5:1 BOXSCORE

Nach zwei Kantersiegen haben die Oilers im Bell Centre eine Klatsche kassiert. Dabei war spätestens nach dem zweiten Drittel alles entschieden, weil die Gäste einem 0:4-Rückstand hinterherliefen. Benoit Pouliot verkürzte zu Beginn des Schlussabschnitts in Unterzahl zwar noch einmal, doch Tom Gilbert (50.) erzielte den 5:1-Endstand.

Leon Draisaitl erhielt 13:36 Minuten Eiszeit, gab zwei Torschüsse ab und wies eine Plus-Minus-Bilanz von -2 auf. Überragender Mann auf dem Eis war Canadiens-Center Tomas Plekanec mit einem Tor und drei Assists.

"Diesmal gibt es nichts zu meckern. Wir haben mit Selbstvertrauen gespielt, haben den Puck gut bewegt und unsere Chancen zum richtigen Zeitpunkt genutzt. Hoffentlich ist das der Beginn einer Siegesserie", sagte Plekanec.

Dallas Stars (33-15-5, 71 Pts) - Chicago Blackhawks (36-16-4, 76 Pts) 1:5 BOXSCORE

Der amtierende Stanley-Cup-Champion hat seinen dritten Auswärtssieg in Folge eingetütet. Dabei stellten die Blackhawks bereits nach 34 Sekunden die Weichen auf Sieg, als Brent Seabrook traf. Dallas erholte sich davon nicht mehr.

Herausragender Mann auf dem Eis war Artem Anisimov. Chicagos Center glänzte mit einem Treffer und drei Assists. "Anisimov ist in diesem Jahr ein so wichtiger Teil unserer Mannschaft", lobte Blackhawks-Coach Joel Quenneville den Russen.

Ebenfalls bockstark auf Seiten Chicagos waren Niklas Hjalmarsson und Artemi Panarin, die beide jeweils zwei Assists beisteuerten.

Philadelphia Flyers (23-18-9, 55 Pts) - New York Rangers (29-18-5, 63 Pts) 2:3 n.P. BOXSCORE

Detroit Red Wings (26-18-8, 60 Pts) - New York Islanders (26-18-6, 58 Pts) 5:1 BOXSCORE

Boston Bruins (28-18-6, 62 Pts) - Buffalo Sabres (21-26-6, 48 Pts) 2:1 OT BOXSCORE

Ottawa Senators (24-23-6, 54 Pts) - Toronto Maple Leafs (19-23-9, 47 Pts) 6:1 BOXSCORE

St Louis Blues (30-17-8, 68 Pts) - Minnesota Wild (23-20-9, 55 Pts) 4:1 BOXSCORE

Nashville Predators (25-20-8, 58 Pts) - San Jose Sharks (27-20-4, 58 Pts) 6:2 BOXSCORE

Colorado Avalanche (27-24-4, 58 Pts) - Winnipeg Jets (23-26-3, 49 Pts) 2:4 BOXSCORE

Vancouver Canucks (20-20-12, 52 Pts) - Calgary Flames (23-25-3, 49 Pts) 1:4 BOXSCORE
Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung