NHL-Roundup

Torspektakel in NY - Jagr überragt

Von SPOX
Montag, 04.01.2016 | 09:00 Uhr
Thomas Greiss kassierte fünf Treffer und ging mit den Islanders dennoch als Sieger vom Eis
© getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Die New York Islanders halten im Elf-Tore-Clash die Dallas Stars auf Abstand. Thomas Greiss kassiert zwar fünf Treffer, geht aber dennoch als Sieger vom Eis. Jaromir Jagr führt Florida im Alleingang zum Sieg über Minnesota. Corey Crawford feiert mit den Chicago Blackhawks seinen sechsten Shutout der Saison und Anaheims Offensive kommt langsam in Fahrt.

New York Islanders (22-13-5, 49 pts) - Dallas Stars (28-9-4, 60 pts) 6:5 BOXSCORE

Spektakel beim Topspiel! Die Islanders haben im Clash mit den Stars knapp die Oberhand behalten - dank der Doppeltorschützen Kyle Okposo und Cal Clutterbuck. Okposo steuerte zudem einen Assist bei - er sammelte seine drei Scoring-Punkte allein im Mitteldrittel, als er 20 Schüsse abgab. Mit 31 Zählern löst er zudem Kapitän John Tavares als besten Scorer der Islanders in dieser Saison ab.

Auf der Gegenseite traf Valeri Nichushkin doppelt, auch Vernon Fiddler, Patrick Sharp und Jason Spezza netzten ein. Kari Lehtonen parierte 38 Schüsse - es reichte dennoch nicht. DEB-Goalie Thomas Greiss im Kasten der Islanders brachte es trotz der fünf Gegentreffer noch auf starke 36 Saves.

Für Diskussionen sorgte ein Check gegen Clutterbuck, der bereits bei der Pleite am Samstag eine Oberkörper-Verletzung erlitten hatte. Diesmal jedoch kehrte der Right Wing aufs Eis zurück und erzielte noch zwei wichtige Tore. "Ich glaube, der Kerl hat eine Geschichte im Leichtfallen", unterstellte Stars-Coach Lindy Ruff Clutterbuck Schauspielerei. "Ich habe mir die Szene angesehen, Jason Demers trifft ihn nicht mit dem Ellbogen, ich denke nicht, dass er irgendetwas getan hat." Demers wurde dennoch vom Eis gestellt.

Florida Panthers (23-12-4, 50 pts) - Minnesota Wild (20-11-7, 47 pts) 2:1 BOXSCORE

Jaromir Jagr hat die Wild im Alleingang aus dem BB&T Center geschossen. Mit seinem Blitztreffer nach nur 27 Sekunden brachte der Altmeister seine Panthers in Front. Minnesota glich durch Jason Zucker aus. Im Schlussdrittel war es erneut der 43-jährige Tscheche mit einem sehenswerten Handgelenksschuss, der Floridas neunten Sieg in Serie eintütete.

Es waren Jagrs Saisontreffer zwölf und 13. "Er pusht uns alle", lobhudelte Panthers-Verteidiger Alex Petrovic. "Er bewegt sich noch immer als wäre er 30 Jahre alt." In der All-Time-Scorer-List der NHL fehlen Jagr nur noch sechs Tore auf den drittplatzierten Brett Hull.

Backup-Goalie Al Montoya trug mit 39 Saves erheblich dazu bei, dass Florida auch das sechste Heimspiel in Serie gewann.

Chicago Blackhawks (23-13-4, 50 pts) - Ottawa Senators (18-15-6, 42 pts) 3:0 BOXSCORE

Shutout-Erfolg des Champions gegen die Sens: Blackhawks-Goalie Corey Crawford wurde in seinem 300. NHL-Spiel kaum getestet, war aber zur Stelle, als es wichtig wurde. Seine 26 Saves bedeuteten den 18. Shutout seiner Karriere und hielten Chicagos Offense den Rücken frei.

Mit sechs Shutouts in dieser Saison führt Crawford die NHL an. Gegen Ottawa blockten aber auch Chicagos Verteidiger beachtliche 24 Schüsse.

Die Treffer zum 23. Erfolg der Spielzeit erzielten Duncan Keith, Artem Anisimov und Andrew Desjardins 48 Sekunden vor der Schlusssirene ins leere Tor.

Anaheim Ducks (16-15-7, 39 pts) - Winnipeg Jets (18-19-2, 38 pts) 4:1 BOXSCORE

Die Ducks-Offensive ist mit einem überzeugenden Sieg in Anaheims Heimspiel-Serie! Rickard Rakell und Kevin Bieksa (PP) erzielten je ein Tor und einen Assist, auch Corey Perry und Ryan Kesler (PP) trafen.

Goalie John Gibson bot Anaheim mit 19 Saves zudem den notwendigen Rückhalt. Verteidiger Korbinian Holzer stand bei dem Kantersieg 17:15 Minuten auf dem Eis.

Anaheim ist nunmehr trotz des miserablen Saisonstarts mit nur einem Sieg aus zehn Spielen zurück auf Playoff-Kurs. Dass auch die nächsten sieben Spiele im heimischen Honda Center ausgetragen werden, dürfte helfen, den Traum von der Postseason am Leben zu halten.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung