NHL-Roundup

Bruins werfen den Sieg weg

Von SPOX
Donnerstag, 22.10.2015 | 08:15 Uhr
David Krejci und die Bruins unterlagen gegen Philadelphia
© getty
Advertisement
NBA
Live
Celtics @ Cavaliers
MLB
Live
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die Boston Bruins lassen sich von den Philadelphia Flyers im letzten Drittel eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand nehmen. Youngster Connor McDavid erzielt bei Edmontons Sieg seinen nächsten Treffer. Die Sabres setzen sich im Penaltyschießen durch und Victor Rask beendet ein zähes Ringen in Colorado.

Boston Bruins (2-3-1, 5 Pts) - Philadelphia Flyers (3-2-1, 7 Pts) 4:5 OT BOXSCORE

"It ain't over till the fat lady sings." Diese Erfahrung mussten die Bruins bei ihrem Auftritt gegen die Flyers machen. Die Truppe von Coach Claude Julien hatte die zwei Punkte und den dritten Sieg in Serie, der damit verbunden gewesen wäre, fast schon in der Tasche.

Boston führte bis zur 48. Minute mit 4:2, hatte gute Möglichkeiten zum 5:2, scheiterte aber am nach dem ersten Drittel für Michal Neuvirth zwischen die Pfosten gerückten Steve Mason (16 Saves), und fing sich stattdessen Tore von Claude Giroux (48.) und Wayne Simmonds (51.) ein - Overtime! Nach 2:09 Minuten erzielte erneut Giroux in Überzahl den Siegtreffer für Philadelphia.

"Wenn du vier Tore erzielst, dann muss das eigentlich für den Sieg reichen. Wir waren in der Verteidigung nicht gerade gedankenschnell und die Absprache passte auch nicht", haderte Bruins-Center Patrice Bergeron (1 Tor, 1 Assist) mit sich und seinen Mannschaftskollegen.

Bester Scorer der Partie war Flyers-Verteidiger Mark Streit mit drei Assists. Boston muss noch immer auf Dennis Seidenberg verzichten, dem eine hartnäckige Rückenverletzung zu schaffen macht.

Edmonton Oilers (3-4-0, 6 Pts) - Detroit Red Wings (3-3-0, 6 Pts) 3:1 BOXSCORE

Er ist 18 Jahre jung, spielt teilweise aber schon auf wie ein alter Hase: Connor McDavid. Der Oilers-Center traf gegen Detroit zum zwischenzeitlichen 2:0. Es war sein viertes Saisontor in seinem siebten NHL-Spiel bei zwei Assists. Das kann sich sehen lassen.

Im ersten Drittel hatte Mark Latestu (PP) Edmonton in Führung gebracht. 30 Sekunden nach dem Treffer von McDavid im zweiten Abschnitt erhöhte Teddy Purcell auf 3:0. Tomas Tatar gelang im Schlussabschnitt der Ehrentreffer.

Buffalo Sabres (2-4-0, 4 Pts) - Toronto Maple Leafs (1-3-2, 4 Pts) 2:1 SO BOXSCORE

Jonathan Bernier (34 Saves) hielt bis zur 56. Minute alles, Toronto führte dank eines abgefälschten Schusses von P.A. Parenteau seit der zweiten Minute mit 1:0. Doch dann kam Evander Kane. Der im Sommer aus Winnipeg nach Buffalo gekommene Left Wing bekam die Scheibe von den Leafs auf den Schläger gespielt und verwandelte eiskalt zum Ausgleich.

Im Shootout traf zunächst Parenteau für die Gäste, ehe Tyler Ennis und in der fünften Runde Matt Moulson den Sabres-Sieg eintüteten. "Wir haben uns diesen Sieg durch die harte Arbeit, die wir über die ganze Partie hinweg abgeliefert haben, definitiv verdient", sagte Kane.

Colorado Avalanche (2-3-0, 4 Pts) - Carolina Hurricanes (2-4-0, 4 Pts) 0:1 OT BOXSCORE

Es war eine teilweise recht zähe Veranstaltung im Pepsi Center mit sechs Strafen allein im ersten Drittel. Colorado hatte zwar leichte Vorteile, war aber ebenso wenig zwingend wie die Hurricanes.

Folgerichtig ging es ohne ein einziges Tor in die Overtime, wo Victor Rask nach 1:49 Minuten den Siegtreffer erzielte. Mann des Spiels war neben Rask Carolinas Goalie Cam Ward mit seinen 26 Saves. Es war für ihn der erste Shutout der Saison und der 23. seiner Karriere.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung