Grubauer siegt, deutsches Duo verliert

SID
Samstag, 03.10.2015 | 09:30 Uhr
Am Sonntag hat Grubauer die letzte Chance, sich für einen Rosterplatz zu empfehlen
© getty
Advertisement
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Kurz vor Ende der Preseason hat Philipp Grubauer mit den Washington Capitals (4-0-2) einen weiteren Preseason-Sieg eingefahren. Gegen die Boston Bruins (4-2-1) gab es einen knappen 2:1-Erfolg. Deutlich negativer verlief der Abend für das deutsche Duo Tobias Rieder und Matthias Plachte, die mit ihren Arizona Coyotes (0-5-1) im letzten Spiel der Vorbereitung bei den San Jose Sharks (4-1-1) eine deutliche 3:0-Schlappe kassieren.

Auch mit dem letzten Spiel hagelte es eine Niederlage für Arizona. Wobei Tobias Rieder gegen San Jose 17 Minuten Eiszeit sah, während der deutsche Kollege Plachta sich mit 13 Minuten begnügen musste.

Hervorzuheben ist, dass die Coyotes weiterhin an einer Torallergie leiden und zum wiederholten Male kein Treffer für die Franchise der Pacific Divison fallen wollte. Tobias Rieder werden dennoch in US-Medien gute Chancen zugerechnet, dass sich der Lanshuter einen festen Platz im Team sichern kann.

Grubauer-Konkurrent beeindruckt

Washington-Goalie Grubauer stand gleich zu Beginn für 20 Minuten auf dem Eis. In seine Zeit fiel zwar der einzige Gegentreffer seines Teams, doch konnte er sich mit immerhin sechs Saves auszeichnen ehe Konkurrent Braden Holtby übernahm, der für die restliche Zeit im Kasten blieb und mit starke 23 Saves beeindruckte.

Nach dem Gegentreffer durch Loui Eriksson kam Washington schließlich durch Alex Ovechkin zurück. Im Shootout machten die Capitals schließlich den Sack zu.

NHL: Der Spielplan 2015/2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung