Red-Wings-Coach Babcock darf gehen

Von Michael Berndt
Samstag, 09.05.2015 | 11:46 Uhr
Mike Babcock gewann 2008 mit den Detroit Red Wings den Stanley-Cup
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Die Detroit Red Wings haben ihrem Coach Mike Babcock die Erlaubnis erteilt, mit anderen Teams in der NHL zu verhandeln. Er könnte den Klub nach zehn Saisons und einem Stanley-Cup-Triumph verlassen.

Obwohl die Red Wings die exklusiven Verhandlungsrechte nach seinem Vertragsende bis Ende Juni innehaben, kann sich Babcock in den nächsten Wochen mit anderen Interessenten zusammensetzen. "Wir respektieren Mike. Was er hier die letzten zehn Jahre geleistet hat, gibt ihm jedes Recht", so Ken Holland gegenüber ESPN.

Der General Manager und Babcock einigten sich offenbar auf eine "Soft Deadline". Bis zum 25. Mai darf sich der Head Coach, der mit seiner Truppe in der ersten Playoff-Runde an den Lightning scheiterte, umhören. Neben den Toronto Maple Leafs, San Jose Sharks und Philadelphia Flyers scheinen auch die Edmonton Oilers Interesse zu haben.

Ein alter Bekannter in Buffalo

Besonders heiß aber soll Buffalo im Rennen sein. Die Sabres feuerten erst vor kurzem Head Coach Ted Nolan. Ein weiteres Indiz für ein Engagement liegt zudem in der persönlichen Beziehung Babcocks zu Tim Murray.

Murray, der aktuelle General Manager in Buffalo, arbeitete bereits von 2002 bis 2004 zusammen mit dem 52-Jährigen bei den Anaheim Ducks.

Babcock coachte die Red Wings seit 2005 und holte mit Henrik Zetterberg, Pavel Datsyuk und Co. 2008 den Titel nach Motown. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotchi gewann er mit Team Canada die Goldmedaille.

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung