König Henrik schließt die Schießbude

Von SPOX
Samstag, 23.05.2015 | 08:16 Uhr
Henrik Lundqvist sicherte den Rangers den Sieg in Spiel 4
© getty
Advertisement
NBA
Live
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Die New York Rangers haben Spiel 4 gewonnen und den Ausgleich geschafft. Henrik Lundqvist hielt überragend, Rick Nash schlug gleich doppelt zu. Alex Killorns Schienbein brachte Pech.

Tampa Bay Lightning - New York Rangers 1:5 - Serie 2-2 BOXSCORE

2:6 und 5:6: In den vergangenen beiden Partien war Lundqvist so etwas wie der Schießbuden-Henrik. Diesmal war er da - und wie! Der schwedische Star-Goalie ließ Tampa Bay mit 38 Saves verzweifeln und sicherte seiner Truppe somit den Ausgleich in der Serie.

"Es war in den vergangenen Tagen schwierig, nicht zu viel zu analysieren und hinein zu interpretieren", sagte der sichtlich erleichterte Lundqvist: "Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass man seinen Beitrag zum Sieg geleistet hat."

Für den Erfolg waren neben Lundqvist vor allem auch Rick Nash (2 Tore, 1 Assist) und Keith Yandle (1 Tor, 2 Assists) verantwortlich. Nash besorgte in der 18. Minute nach einem Konter das 1:0. Nach dem Ausgleich durch Steven Stamkos im zweiten Abschnitt brachten zwei Tore innerhalb von nicht einmal zwei Minuten die Rangers auf die Siegerstraße.

"Jetzt müssen wir antworten"

Chris Kreider nutzte einen Abpraller, wenig später fand ein Schuss von Yandle über Alex Killorns Schienbein den Weg ins Tor. In den letzten 20 Minuten stellten Martin St. Louis und Nash durch ihre beiden Treffer in Überzahl den 5:1-Endstand her.

Unter dem Strich bleibt festzuhalten, dass die Niederlage aus Lightning-Sicht um ein paar Treffer zu hoch ausgefallen ist. Das sah auch Tampa Bays Coach Jon Cooper so: "Wenn die Leute morgens aufwachen und einen kurzen Blick ins Boxscore wagen, werden sie womöglich sagen: 'Oh, wow, Tampa hat eins auf die Mütze bekommen.' Wer in der Halle war, sieht es wahrscheinlich anders."

Die Torschussbilanz von 39:24 beweist, dass die Gastgeber alles andere als chancenlos waren. Stamkos war dennoch nicht bereit zu hadern. "Jetzt müssen wir eben antworten", stellte der Center klar. Die Gelegenheit dazu bietet sich in der Nacht auf Montag. Dann ist die Serie zurück in New York.

Die Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung