NHL-Roundup

Siege für Tampa Bay und Anaheim

Von SPOX
Samstag, 21.03.2015 | 08:26 Uhr
Steven Stamkos (l.) traf beim Lightning-Sieg gegen Detroit
© getty
Advertisement
NHL
Coyotes @ Canadiens
NBA
Warriors @ Celtics
NFL
Titans @ Steelers
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves

Die Tampa Bay Lightning haben sich gegen die Detroit Red Wings durchgesetzt - ein Vorgeschmack auf die Playoffs? Die Anaheim Ducks schlugen in der Overtime zu, ein Doppelschlag von Steve Bernier ließ die New Jersey Devils jubeln.

Das Spiel der Nacht:

Tampa Bay Lightning (44-21-7, 95 Pts) - Detroit Red Wings (38-21-11, 87 Pts) 3:1 BOXSCORE

Die Partie in der Amalie Arena war ein Vorgeschmack auf das, was nach aktuellem Tabellenstand in den Playoffs kommen könnte: Tampa Bay vs. Detroit. "Es wäre ein gutes Duell. Beide Teams würden wahrscheinlich gerne gegeneinander antreten", meinte Red-Wings-Kapitän Henrik Zetterberg.

Dabei hatte seine Mannschaft soeben eine Niederlage kassiert. Anton Stralman brachte die Gastgeber zu Beginn des zweiten Drittels in Führung, Tomas Tatar glich in Überzahl zum 1:1 aus. Im Schlussabschnitt sorgten Alex Killorn und Steven Stamkos per Empty-Net-Goal für den Sieg der Lightning.

"Wir haben ein solides Spiel gemacht. Für mich war mein Tor natürlich das i-Tüpfelchen", sagte Stamkos, für den es die 40. Bude in dieser Saison war. Mit jeweils zwei Assists glänzten bei Tampa Bay zudem Victor Hedman und Ondrej Palat, Goalie Ben Bishop kam auf 30 Saves.

Die weiteren Spiele:

Anaheim Ducks (46-20-7, 99 Pts) - Colorado Avalanche (33-26-12, 78 Pts) 3:2 OT BOXSCORE

Nicht einmal ganz 90 Sekunden waren in der Verlängerung gespielt, da klaute Sami Vatanen den Avalanche im Drittel der Ducks den Puck, bediente Corey Perry, und der ließ im Eins-gegen-Eins Semyon Varlamov (37 Saves) keine Chance - vierter Sieg in Folge für Anaheim.

"Uns war klar: Halten wir an unserem Plan fest, dann wird der Puck irgendwann drin sein. So ist es dann auch gekommen", sagte Perry. Beste Scorer bei den Ducks, die fast doppelt so viele Torschüsse als Colorado abgaben (40:24), waren Rickard Rakell und Jiri Sekac mit jeweils einem Treffer und einem Assist.

Täglich grüßt das Murmeltier: Korbinian Holzer stand erneut nicht im Ducks-Kader und muss damit weiter auf seinen ersten Einsatz warten.

Buffalo Sabres (20-44-7, 47 Pts) - New Jersey Devils (31-29-11, 73 Pts) 1:3 BOXSCORE

Es besteht nur noch eine kleine Hoffnung auf die Playoffs, die hielten die Devils aber immerhin am Leben. Mit einem Doppelschlag innerhalb von knapp fünf Minuten brachte Steve Bernier New Jersey auf die Siegerstraße. Jordin Tootoo erhöhte im letzten Abschnitt auf 3:0, Matt Moulson gelang in Überzahl nur noch der Ehrentreffer.

"Zwei wichtige Spieler haben gefehlt. So musste jeder ein bisschen mehr bringen", sagte Bernier und erinnerte damit an die beiden verletzten Leistungsträger Patrik Elias und Mike Cammalleri. Neben Bernier überzeugten Scott Gomez und Adam Henrique mit jeweils zwei Assists.

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung