Mittwoch, 28.01.2015

Lapierre kommt im Gegenzug

Pittsburgh gibt Goc an St. Louis ab

Nationalspieler Marcel Goc muss die Pittsburgh Penguins verlassen. Der Stürmer wurde vom dreimaligen Stanley-Cup-Sieger unmittelbar nach dem 5:3 gegen die Winnipeg Jets an die St. Louis Blues abgegeben. Im Gegenzug erhalten die Pens den Kanadier Maxim Lapierre vom NHL-Konkurrenten.

Marcel Goc stürmt künftig für St. Louis
© getty
Marcel Goc stürmt künftig für St. Louis

"Es kam sehr überraschend. Wir hatten ja diese Saison schon einige Trades gemacht und ich dachte, dass wir zumindest für eine längere Zeit niemanden tauschen werden", sagte Goc am Mittwoch der Fachzeitschrift "Eishockey-News": "Die Saison in Pittsburgh lief eigentlich ganz okay. Ich hatte das Gefühl, dass die letzten Wochen für mich persönlich sehr gut waren. Doch das ist jetzt vorbei und ein neues Kapitel beginnt."

Goc war erst im vergangenen März von den Florida Panthers nach Pittsburgh gewechselt und hat dort an der Seite von Verteidiger Christian Ehrhoff und Keeper Thomas Greiss gespielt. Zum Sieg gegen die Jets steuerte Goc eine Vorlage bei, insgesamt gelangen dem 31-Jährigen in 43 Einsätzen für Pittsburgh zwei Tore und vier Assists. Die Penguins liegen mit Platz fünf im Osten auf Play-off-Kurs, St. Louis ist im Westen Dritter.

Ein Tor erzielte Tobias Rieder bei der 3:4-Shootout-Niederlage seiner Arizona Coyotes bei den Philadelphia Flyers. Der 22 Jahre alte Landshuter traf zum 3:3, doch Philadelphias Wayne Simmonds verwandelte den entscheidenden Penalty. Torhüter Rob Zepp kam bei den Flyers nicht zum Einsatz. Arizona als 13. im Westen und Philadelphia als 12. im Osten liegen deutlich hinter den Play-off-Plätzen.

Marcel Goc im Steckbrief


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.