Crosby erledigt die Canadiens

Von SPOX
Sonntag, 11.01.2015 | 09:22 Uhr
Sidney Crosby (M.) erzielte das entscheidende Tor gegen Montreal
© getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Pittsburgh setzt gegen Montreal ein Ausrufezeichen. Sidney Crosby wird dabei zum Matchwinner für die Penguins. Boston feiert einen 18-Jährigen, Tobias Rieder kommt mit den Coyotes unter die Räder und die New York Rangers schreiben Geschichte.

Das Spiel der Nacht:

Montreal Canadiens (26-12-3, 55 Pts) - Pittsburgh Penguins (25-10-6, 56 Pts) 1:2 OT BOXSCORE

Statement-Win für die Penguins! Im Duell zweier Powerhouses in der Eastern Conference behielt Pittsburgh die Oberhand - und konnte sich gegen Montreal mal wieder auf seine Superstars verlassen.

Nachdem Max Pacioretty die Gastgeber am Ende des ersten Drittels in Führung gebracht hatte, war erst mal Evgeni Malkin zur Stelle. Der Russe glich im zweiten Abschnitt aus. So blieb es - bis zur Overtime.

Denn dann war die große Zeit von Sidney Crosby angebrochen. Der Superstar nutzte ein Powerplay und machte nach 3:41 Minuten in der Verlängerung mit einem One-Timer einen Haken hinter die Partie - und vielleicht auch hinter eine kleine Krise.

Es war nämlich erst der zweite Pens-Treffer in ihren letzten 23 Überzahl-Situationen. Ziemlich ungewohnte Zahlen für die Truppe aus Pittsburgh. "Am Ende hatten wir Glück, keine Frage. Ich muss aber auch sagen, es war ein großartiger Pass von Geno", resümierte Sid the Kid nach der Partie.

Die Penguins revanchierten sich damit auch für die Pleite am letzten Samstag, damals gewannen die Canadiens mit 4:1 in Pennsylvania. Doch nun im heimischen Bell Centre waren selbst 35 Saves von Carey Price nicht genug, um die zweite Pleite in Folge zu verhindern.

Die weiteren Spiele:

Philadelphia Flyers (16-19-7, 39 Pts) - Boston Bruins (22-15-6, 50 Pts) 1:3 BOXSCORE

In Boston gibt es derzeit eine Frage: Hat ein 18-Jähriger die nötige Physis, um in der NHL zu bestehen? Nach dem Erfolg in Philly muss man wohl sagen: Ja, das hat er. Denn David Pastrnak war der überragende Mann im Wells Fargo Center und brachte die Bruins mit seinem Doppelpack auf die Siegerstraße.

Es waren die ersten beiden Tore seiner NHL-Karriere - und dafür bekam er im Anschluss natürlich das gebührende Lob. "Er kann skaten und hat einen irren Speed", so Head Coach Claude Julien nach dem dritten Erfolg in Serie. "Jetzt muss er über längere Zeit beweisen, dass er auch tagtäglich sein Potential in der NHL abrufen kann."

Colorado Avalanche (18-16-8, 44 Pts) - Dallas Stars (18-16-7, 43 Pts) 4:3 BOXSCORE

Ein 0:2-Rückstand nach dem ersten Drittel? Vor einigen Wochen wäre die Partie für Colorado wohl schon gelaufen gewesen. Doch bei den Avs hat sich etwas verändert, sei es das Selbstvertrauen oder die Gewissheit, mit einem gesunden Semyon Varlamov einen sicheren Rückhalt zu haben.

So drehte der Gastgeber die Partie gegen die Stars, auch dank seines Goalies, der auf 37 Saves kam. Es war der fünfte Sieg in den letzten sechs Partien für Colorado. "Wir haben nie aufgegeben, den Rest hat Varly erledigt", so Matt Duchene, der zu Beginn des letzten Drittels für das schlussendlich entscheidende 4:3 verantwortlich war.

Arizona Coyotes (16-21-4, 36 Pts) - Ottawa Senators (17-16-8, 42 Pts) 1:5 BOXSCORE

Bittere Packung für Tobias Rieder und die Coyotes! Arizona geriet in der heimischen Gila River Arena gegen Ottawa ordentlich unter die Räder. Dabei begann eigentlich alles nach Plan, Mikkel Boedker sorgte für die frühe Führung.

Doch dann drehten die Sens mächtig auf und beendeten unter anderem eine 0/29-Durststrecke im Powerplay sowie die drei Spiele andauernde Negativserie. Tobias Rieder bekam 17:04 Minuten Eiszeit und verbuchte zwei Torschüsse.

Washington Capitals (22-11-8, 52 Pts) - Detroit Red Wings (22-11-9, 53 Pts) 3:1 BOXSCORE

Das war wohl der Inbegriff eines gebrauchten Abends, zumindest aus Sicht der Red Wings. Detroit verlor nicht nur die Partie gegen die Capitals, sondern auch Jimmy Howard. Der Goalie musste bereits nach 1:53 Minuten im ersten Drittel mit einer Leistenverletzung vom Eis.

"Er hatte große Schmerzen und wird jetzt erst mal zurück nach Detroit reisen, um sich richtig untersuchen zu lassen. Dann sehen wir weiter", so Head Coach Mike Babcock. Der Ausfall Howards war aber wohl nicht der ausschlaggebende Punkt für die Pleite.

Einerseits lieferte Backup Petr Mrazek eine ordentliche Leistung ab. Vor allem aber waren die Caps schlicht und ergreifend unglaublich effektiv. Die Gastgeber hatten am Ende nur 17 Torschüsse auf dem Konto, und Alex Ovechkin blieb nach fünf Partien mit einem Treffer diesmal ohne Tor. Doch dreimal fand der Puck dank Troy Brouwer, John Carlson und Joel Ward eben seinen Weg in Detroits Kasten.

Los Angeles Kings (19-13-10, 48 Pts) - Winnipeg Jets (21-14-7, 49 Pts) 4:5 SO BOXSCORE

Drei Schüsse. Drei Tore. Einen besseren Auftakt als die Jets kann man eigentlich nicht hinlegen. Warum man dann allerdings das Spiel so aus der Hand gegeben hat, dieser Frage muss man in Winnipeg wohl auch auf den Grund geben.

Nachdem Kyle Cliffords Führungstreffer zugunsten der Kings Mitte des letzten Drittels drohte sogar eine Niederlage. Doch Zach Bogosian rettete die Jets mit seinem ersten Treffer seit 41 Begegnungen in die Overtime. Und im Shootout war dann neben Goalie Michael Hutchinson auch Bryan Little zur Stelle und behielt als einziger Schütze die Nerven.

San Jose Sharks (22-16-5, 49 Pts) - New York Rangers (24-11-4, 52 Pts) 1:3 BOXSCORE

Die Rangers sind weiter on fire! Der Erfolg in San Jose, der unter anderem Henrik Lundqvist zu verdanken war (30 Saves) - war der 13. Sieg im 14. Spiel. Eine vergleichbare Serie war der Truppe aus dem Big Apple zuletzt im Jahr 1973 gelungen. Doch damit nicht genug, denn die Broadway Blueshirts schrieben ein weiteres Mal Geschichte.

Mit ihrem California Sweep (Siege in Anaheim, Los Angeles und San Jose) konnten die Rangers zum ersten Mal überhaupt diese drei Teams on the road innerhalb einer Saison bezwingen.

Vancouver Canucks (23-14-3, 49 Pts) - Calgary Flames (22-18-3, 47 Pts) 0:1 BOXSCORE

Gepäck verloren. Flug gestrichen. Und neue Kontaktlinsen. Der Weg zum ersten NHL-Shutout war für Joni Ortio durchaus abenteuerlich. Der Flames-Goalie wurde am Mittwoch aus der AHL hochgezogen, nachdem sich Karri Ramo verletzt hatte. Doch das Schicksal warf ihm einige Knüppel zwischen die Beine, sodass er erst am Freitag zum Team stoßen konnte.

"Das war nicht wirklich lustig. Wegen eines Schneesturms war ich in Chicago gestrandet. Über Toronto und Winnipeg kam ich dann endlich in Calgary an", so Ortio. Doch es hat sich gelohnt. Gegen die Canucks hielt er seinen Kasten komplett sauber (36 Saves) und war neben Torschütze Mikael Backlund der Matchwinner.

St. Louis Blues (26-13-3, 55 Pts) - Carolina Hurricanes (13-24-5, 31 Pts) 5:4 SO BOXSCORE

Columbus Blue Jackets (18-19-3, 39 Pts) - New York Islanders (28-13-1, 57 Pts) 2:5 BOXSCORE

Minnesota Wild (18-17-5, 41 Pts) - Nashville Predators (28-9-4, 60 Pts) 1:3 BOXSCORE

Kader für All-Star Game bekannt: Am Freitag wurde das Geheimnis gelüftet, welche beiden Coaches beim All-Star Game in Columbus mit von der Partie sein werden. Nun gibt es auch in Sache Kader kein Rätselraten mehr. Der Roster im Überblick:

Goalies

Corey Crawford (Chicago Blackhawks)

Pekka Rinne (Nashville Predators)

Roberto Luongo (Florida Panthers)

Carey Price (Montreal Canadiens)

Jimmy Howard (Detroit Red Wings)

Sergei Bobrovsky (Columbus Blue Jackets)

Defensemen

Duncan Keith (Chicago Blackhawks)

Brent Seabrook (Chicago Blackhawks)

Ryan Suter (Minnesota Wild)

Erik Johnson (Colorado Avalanche)

Mark Giordano (Calgary Flames)

Shea Weber (Nashville Predators)

Drew Doughty (Los Angeles Kings)

Kevin Shattenkirk (St. Louis Blues)

Oliver Ekman-Larsson (Arizona Coyotes)

Justin Faulk (Carolina Hurricanes)

Brent Burns (San Jose Sharks)

Forwards

Jonathan Toews (Chicago Blackhawks)

Patrick Kane (Chicago Blackhawks)

Zemgus Girgensons (Buffalo Sabres)

Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins)

Evgeni Malkin (Pittsburgh Penguins)

Radim Vrbata (Vancouver Canucks)

Dustin Byfuglien (Winnipeg Jets)

Phil Kessel (Toronto Maple Leafs)

Claude Giroux (Philadelphia Flyers)

Jakub Voracek (Philadelphia Flyers)

Anze Kopitar (Los Angeles Kings)

Tyler Johnson (Tampa Bay Lightning)

Steven Stamkos (Tampa Bay Lightning)

Rick Nash (New York Rangers)

Vladimir Tarasenko (St. Louis Blues)

Alex Ovechkin (Washington Capitals)

Patrice Bergeron (Boston Bruins)

Ryan Nugent-Hopkins (Edmonton Oilers)

Bobby Ryan (Ottawa Senators)

Ryan Getzlaf (Anaheim Ducks)

Tyler Seguin (Dallas Stars)

Patrik Elias (New Jersey Devils)

John Tavares (New York Islanders)

Nick Foligno (Columbus Blue Jackets)

Ryan Johansen (Columbus Blue Jackets)

Alle Infos zur NHL-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung