Vlasic schockt die Jets

Von SPOX
Dienstag, 06.01.2015 | 07:41 Uhr
Marc-Edouard Vlasic entschied die Partie gegen die Jets
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

San Jose setzt sich bei den Winnipeg Jets durch. Die Entscheidung zugunsten der Sharks fällt erst kurz vor Schluss. Marc-Edouard Vlasic wird zum großen Matchwinner.

Das Spiel der Nacht:

Winnipeg Jets (20-13-7, 47 Pts) - San Jose Sharks (21-14-5, 47 Pts) 2:3 BOXSCORE

Eigentlich war jeder im MTS Centre schon auf die Overtime vorbereitet. San Jose ging zwar im Laufe der Partie durch Brent Burns und Melker Karlsson zweimal in Führung, doch die Jets ließen sich nicht so leicht abschütteln.

Andrew Ladd glich Ende des ersten Drittels zum zwischenzeitlichen 1:1 aus, Jay Harrison gelang dasselbe Kunststück zu Beginn des letzten Abschnitts. So wäre es eigentlich in die Verlängerung gegangen, vielleicht auch in den Shootout - und dann vielleicht sogar mit einem Happy End für den Gastgeber.

Doch Winnipeg hatte die Rechnung ohne Marc-Edouard Vlasic gemacht. Nachdem Joe Pavelski einen Faceoff für sich entscheiden konnte, kam der Puck über Logan Couture zum Sharks-Verteidiger. Und Vlasic hatte offenbar keine Lust auf die Extra-Time und sorgte mit seinem Treffer für den Gamewinner - 4,5 Sekunden vor dem Ende.

"Das ist unglaublich wichtig, so eine Partie noch vor der Overtime zu beenden", so Vlasic, der damit einem - zumindest derzeit - direkten Playoff-Konkurrenten einen wichtigen Punkt wegschnappte.

Kein Wunder also, dass sich die Jets alles andere als zufrieden mit dem Ausgang zeigten. "Wir hätten die Partie auch gewinnen können. Aber bei so engen Spielen kommt es auf Kleinigkeiten an. Da dürfen wir uns keine Unachtsamkeiten leisten", so Harrison.

Die Jets sind damit bereits in 13 Begegnungen ohne Sieg, in denen sie nach zwei Dritteln zurücklagen. "Ich weiß nicht, woran das liegt. Ich bin eigentlich zufrieden mit unseren Leistungen, auch in der Schlussphase. Wir können ja dem Gegner nicht ins offene Messer laufen", verteidigte sich Head Coach Paul Maurice.

Alle Infos zur NHL-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung