NHL-Roundup

Mr. Zepp is in da house!

Von SPOX
Montag, 22.12.2014 | 08:29 Uhr
Rob Zepp kam gegen die Jets zu seinem ersten NHL-Einsatz
© getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Rob Zepp erfüllt sich gegen die Jets seinen Traum und debütiert als nächster deutscher Spieler in der NHL - Flyers-Sieg inklusive. Leon Draisaitl erlebt bei den Oilers einen bitteren Moment und in Chicago gibt es große Gefühle.

Das Spiel der Nacht:

Winnipeg Jets (17-10-7, 41 Pts) - Philadelphia Flyers (13-14-6, 32 Pts) 3:4 OT BOXSCORE

Willkommen in der NHL, Rob Zepp! Der langjährige Eisbären-Goalie machte gegen die Jets sein NHL-Debüt - und zwar erfolgreich. Zepp steuerte beim Flyers-Sieg in Winnipeg immerhin 25 Saves bei.

"Als ich den Anruf erhielt, gingen so viele Dinge durch meinen Kopf. Das ist meine erste Berufung in die NHL, und ich habe einen langen Weg hinter mir, aber ich war natürlich sehr aufgeregt", gab der 33-Jährige, der 2008 die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hatte, nach der Partie zu.

Schon 2003 hatte er ein Testspiel für die Carolina Hurricanes bestritten, doch bis zu seinem Pflichtspiel-Debüt in der besten Liga der Welt sollte es noch mehr als elf Jahre lang dauern. Schon 1999 war Zepp von den Atlanta Thrashers gedraftet worden, kam aber ebenfalls nicht zum Einsatz.

Und Zepp schrieb bei seiner Premiere gleich mal ein wenig Geschichte. Mit 33 Jahren ist er der älteste Goalie seit einem gewissen Hugh Lehman, der sein Debüt gewinnen konnte. Dass er nun in einer Reihe mit Lehman, der 1926 stolze 41 Lenzen auf dem Buckel hatte, genannt wird, hatte Zepp natürlich auch unter anderem Jakub Voracek zu verdanken.

Der Right Wing besiegelte Phillys Sieg nach zehn Sekunden in der Verlängerung, zuvor hatte Vincent Lecavalier die Gäste mit einem Doppelpack im letzten Drittel in die Overtime gerettet.

Die weiteren Spiele:

Detroit Red Wings (17-8-9, 43 Pts) - Colorado Avalanche (12-13-8, 32 Pts) 1:2 SO BOXSCORE

Die Red Wings können offenbar nicht mehr gewinnen. Gegen Colorado setzte es die sechste Pleite am Stück, auch wenn man am Ende ziemlich am Sieg schnupperte. Im Shootout schien es zumindest so, dass Petr Mrazek zum großen Helden werden sollte.

Sechs Avs in Folge fanden kein Weg an Detroits Goalie vorbei. Doch Colorado hatte nun mal noch einen sechsfachen All-Star in der Hinterhand. Und Jarome Iginla lieferte ab und sicherte den Avs somit den Sieg. Dadurch beendete Colorado seinen kurzen Road Trip mit fünf von möglichen sechs Punkten.

Edmonton Oilers (7-20-7, 21 Pts) - Dallas Stars (14-13-5, 33 Pts) 5:6 SO BOXSCORE

Bittere Erfahrung für Leon Draisaitl! Der No.3-Pick des diesjährigen Drafts wurde gegen die Stars als "Healthy Scratch" gelistet und dementsprechend nicht eingesetzt, obwohl er fit gewesen wäre. Seinen Platz nahm Anton Lander ein, der am Freitag aus der AHL hochgezogen wurde.

Auch ohne Draisaitl setzte es für Edmonton aber im Duell mit den Stars die siebte Pleite am Stück. Dabei lief es für die Oilers eigentlich lange Zeit ganz gut. Gerade im mittleren Drittel waren die Gastgeber nicht zu stoppen und machten aus einem 1:2-Rückstand einen 5:2-Vorsprung.

Doch es kam, wie es kommen musste - und wie es auch einfach zu den Oilers passt. Jamie Benn und ein Doppelpack von Tyler Seguin schickten die Partie in die Extra-Time. Und im Shootout war es dann Shawn Horcoff, der in der achten Runde den Schlusspunkt setzte.

"Wir haben Moral gezeigt, das war richtig stark. Das zweite Drittel war eine Katastrophe, aber wir haben genügend Leute, die mit so einer Situation gut umgehen können, "so Captain Jamie Benn nach dem vierten Erfolg in Serie.

Chicago Blackhawks (23-9-2, 48 Pts) - Toronto Maple Leafs (19-12-3, 41 Pts) 4:0 BOXSCORE

Große Emotionen beim Sieg der Blackhawks! Chicago trauerte um Clint Reif, den Assistant Equipment Manager, der am Sonntag aus noch nicht geklärten Gründen gestorben war. Und die Mannen aus der Windy City gedachten ihrem guten Freund, indem sie mit "CR"-Aufklebern auf ihren Helmen gegen die Leafs antraten.

"Wir können es immer noch nicht glauben. Wir wollten den Sieg Clint widmen", so Captain Jonathan Toews. Und das gelang auch, und zwar in beeindruckender Manier. Angeführt von Patrick Kane (1 Tor, 2 Assists) und einem bärenstarken Antti Raanta, der mit 31 Saves den zweiten Shutout seiner Saison ablieferte, fuhr Chicago den 14. Sieg in den vergangenen 17 Partien ein.

New York Rangers (17-10-4, 38 Pts) - Carolina Hurricanes (9-20-4, 22 Pts) 1:0 BOXSCORE

Boston Bruins (17-14-3, 37 Pts) - Buffalo Sabres (13-18-3, 29 Pts) 4:3 OT BOXSCORE

Alles zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung