Crosby-Gala und Rieder-Pleite

Von SPOX
Sonntag, 09.11.2014 | 08:20 Uhr
Sidney Crosby glänzte bei den Buffalo Sabres mit fünf Assists
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Die Pittsburgh Penguins haben die Buffalo Sabres abgeschossen, Sidney Crosby glänzte dabei mit fünf Scorerpunkten. Tobias Rieder und die Arizona Coyotes kassierten eine Niederlage gegen die New York Islanders, die Los Angeles Kings siegten. Prügel bezogen erneut die Columbus Blue Jackets.

Das Spiel der Nacht:

Buffalo Sabres (3-11-2, 8 Pts) - Pittsburgh Penguins (10-2-1, 21 Pts) 1:6 BOXSCORE

Crosby, Crosby, Crosby, Crosby, Crosby! Immer wieder unglaublich, was dieser Sidney Crosby so auspackt. Fünf Assists gelangen dem 27-Jährigen beim siebten Pens-Sieg in Serie. Fünf Vorlagen waren dem Kanadier zuletzt im März 2013 gelungen. Generell läuft es für Pittsburgh im First Niagara Center gut, die vergangenen fünf Partien in Buffalo wurden nicht verloren.

"Irgendwie fühle ich mich auf diesem Eis immer gut", versuchte Crosby eine Erklärung für seine Gala zu liefern. Die Gäste machten früh alles klar. Kris Letang, der mit zwei Toren und zwei Assists Pittsburghs zweitbester Scorer war, und Patric Hornqvist (2 Tore, 1 Assist) hatten bereits nach dreieinhalb Minuten eine 2:0-Führung herausgeschossen. Nach 34 Minuten stand es 5:0.

"Sie hatten bereits einen Tag zuvor ein Spiel - und wir wissen, wie schwierig das ist", wollte Crosby seine Leistung und den klaren Sieg seines Teams nicht zu hoch hängen: "Es hilft natürlich, wenn du als Gegner dann früh ein paar Tore machst."

Die deutschen Cracks trugen sich nicht in die Scorerliste ein. Christian Ehrhoff stand 20:03 Minuten auf dem Eis und gab zwei Torschüsse ab, Marcel Goc durfte 14:28 Minuten ran und prüfte Jhonas Enroth einmal.

Die weiteren Spiele:

Arizona Coyotes (6-7-1, 13 Pts) - New York Islanders (9-5-0, 18 Pts) 0:1 BOXSCORE

Lange bekamen die Fans in Glendale kein Tor zu sehen - und die meisten hätten auf den einzigen Treffer gerne verzichtet. Den erzielte nämlich Frans Nielsen zweieinhalb Minuten vor dem Ende für die Gäste.

Verdient war der dritte Auswärtssieg in Folge für die Islanders trotzdem. Die Truppe von Coach Jack Capuano schoss 14 Mal öfter auf das Tor als die Coyotes, Goalie Mike Smith verhinderte mit 32 Saves einen früheren Rückstand.

Tobias Rieder erhielt in seinem dritten NHL-Spiel 11:38 Minuten Eiszeit, schoss einmal auf den Kasten der Islanders, muss aber noch auf seinen zweiten Scorerpunkt (bisher ein Tor) warten.

Los Angeles Kings (8-4-3, 19 Pts) - Vancouver Canucks (10-5-0, 20 Pts) 5:1 BOXSCORE

Der Champion feierte den zweiten Sieg in den vergangenen drei Partien. Und das, obwohl den Kings nur fünf Verteidiger zur Verfügung standen. Dennoch erarbeitete sich Los Angeles bereits im ersten Drittel eine komfortable 3:0-Führung, wovon sich die Canucks nicht mehr erholten.

Beste Scorer waren Tyler Toffoli (1 Tor, 2 Assists) und Alec Martinez (3 Assists). "Das war eines unserer besten Spiele in dieser Saison", sagte Toffoli: "Und es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten den Puck oft in unseren Reihen und haben uns gut bewegt."

Toronto Maple Leafs (7-5-2, 16 Pts) - New York Rangers (6-5-2, 14 Pts) 5:4 BOXSCORE

In 13 Spielen ging Leo Komarov seit seiner Rückkehr aus Moskau zu den Leafs leer aus, nun hat es endlich mit der ersten Bude geklappt. Und die war gleich entscheidend: Der Center erzielte fünfeinhalb Minuten vor Schluss den 5:4-Endstand.

"Das ist einfach in deinem Kopf, wenn du bei null Toren stehst", war Komarov erleichtert, diesen Gedanken nun abgeschüttelt zu haben. Bester Scorer neben Komarov, der neben seinem Treffer noch einen Assist lieferte, war Nazem Kadri mit zwei Vorlagen.

Columbus Blue Jackets (4-9-1, 9 Pts) - Tampa Bay Lightning (10-3-1, 21 Pts) 4:7 BOXSCORE

Die Negativserie der Blue Jackets geht weiter. Aufgrund eines desolaten ersten Drittels (0:4, alle Gegentore innerhalb von nicht einmal neun Minuten) kassierte Columbus die achte Niederlage in Serie. "Wir sind nur hinterhergelaufen und haben viel zu viele Fehler gemacht", analysierte Coach Todd Richards die ersten 20 Minuten.

Anschließend rissen sich die Gastgeber zusammen, kamen aber nur noch einmal auf zwei Tore heran (4:6). Bei Tampa Bay traf Tyler Johnson doppelt, Ryan Callahan kam gar auf drei Scorerpunkte (1 Tor, 2 Assists).

Florida Panthers (4-4-4, 12 Pts) - Calgary Flames (9-5-2, 20 Pts) 4:6 BOXSCORE

Dallas Stars (4-6-4, 12 Pts) - San Jose Sharks (8-5-2, 18 Pts) 3:5 BOXSCORE

Washington Capitals (6-5-3, 15 Pts) - Carolina Hurricanes (4-6-3, 11 Pts) 4:3 OT BOXSCORE

St. Louis Blues (9-4-1, 19 Pts) - Nashville Predators (9-3-2, 20 Pts) 1:2 BOXSCORE

Philadelphia Flyers (7-5-2, 16 Pts) - Colorado Avalanche (4-7-5, 13 Pts) 4:3 BOXSCORE

Ottawa Senators (7-3-3, 17 Pts) - Winnipeg Jets (8-5-2, 18 Pts) 1:2 SO BOXSCORE

Montreal Canadiens (10-4-1, 21 Pts) - Minnesota Wild (7-6-0, 14 Pts) 4:1 BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung