NHL

Crosby muss wohl unters Messer

Von Marco Nehmer
In der vergangenen Saison wurde Crosby zum MVP gewählt
© getty

Sidney Crosby wird sich offenbar einer Operation am Handgelenk unterziehen müssen. Der im Juni zum zweiten Mal als MVP der Regular Season ausgezeichnete Kapitän der Pittsburgh Penguins litt bereits in den Playoffs unter der Blessur, die für seinen Leistungsabfall verantwortlich sein soll.

Wie die "Pittsburgh Post-Gazette" vermeldet, kommt Crosby um den Eingriff nicht mehr herum, nachdem eine konservative Behandlung seines Handgelenks keine Besserung gebracht habe. Den Saisonstart am 9. Oktober soll der 26-Jährige indes aber nicht verpassen.

Crosby avancierte in der regulären Saison mit 104 Scorerpunkten (36 Treffer, 68 Vorlagen) zum überragenden Mann bei den Penguins und wurde zum zweiten Mal zum MVP ausgezeichnet. Zudem nahm er die Art Ross Trophy als bester Scorer der Liga und den Ted Lindsay Award für den herausragenden Spieler der Liga entgegen.

In 13 Playoff-Spielen kam er allerdings - wohl auch verletzungsbedingt - nur noch auf acht Punkte. In der zweiten Playoff-Runde war gegen die New York Rangers Schluss. Coach Dan Bylsma und Manager Ray Shero mussten daraufhin beim Stanley-Cup-Sieger von 2009 ihren Hut nehmen.

Sidney Crosby im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung