Kings stürmen Chicagos Festung

Von SPOX
Donnerstag, 22.05.2014 | 07:10 Uhr
Entzauberten die Blackhawks: Jeff Carter und seine Kings
© getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Die Blackhawks müssen die erste Heimniederlage in den diesjährigen Playoffs hinnehmen - und was für eine! Die Kings dominieren das Geschehen und sichern sich vor der Rückkehr nach Los Angeles den wichtigen Ausgleich. Matchwinner ist ein dreifacher Torschütze.

Chicago Blackhawks - Los Angeles Kings 2:6 - Serie: 1:1 BOXSCORE

Es gibt deutlich bessere Ausgangspositionen auf dem Statistik-Bogen: Vor dem Match lag die Playoff-Bilanz der Kings bei Gastspielen in Chacago bei 0:7. Und die Kalifornier taten zunächst wenig, um das zu ändern. Nick Leddy und Ben Smith brachten die Blackhawks früh mit 2:0 in Front, Sieg Nummer acht schien gebucht. Die folgenden 40 Minuten in einem Wort: Wahnsinn!

Zunächst kontrollierten die Gastgeber im Mitteldrittel weiter das Geschehen, hätten auch auf 3:0 erhöhen können. Für die Kings traf Justin Williams in der 38. Minute zum Anschluss. Es sollte der Auftakt in eine sensationelle Schlussphase werden. "Wir haben 38 Minuten lang wirklich gut gespielt", sagt Chicago-Coach Joel Quenneville nach der bitteren Pleite. "Wir haben unseren Plan umgesetzt, aber ihnen dann ein einfaches Tor geschenkt. Das hat ihnen das Momentum gegeben."

Tatsächlich war von Kontrolle bei den Blackhawks im Schlussdrittel überhaupt nichts mehr zu sehen. Angestachelt von Goalie Jonathan Quick, der einige starke Saves zeigte, liefen die Kings plötzlich zu Hochform auf. Im Minuten-Takt gab es jetzt Chancen für die Gäste, im drei-Minuten-Takt fielen folgerichtig die Treffer.

Jeff Carter traf zunächst zum Ausgleich, Jake Muzzin erzielte nur drei Minuten später die Führung für die Kings - die Partei war gedreht, die Blackhawks geschockt. Tyler Toffoli und zwei weiterer Tore von Carter krönten die überragende Aufholjagd zum 6:2.

Stark: Carters Dreierpack inklusive Assist zum 4:2 waren für den 29-Jährigen die Scoringpunkte 13 bis 16 in den laufenden Playoffs. Mit 12:6 feuerten Carter und Co. im Schlussdrittel doppelt so oft auf das Tor wie die zunehmend verzweifelten Blackhawks.

"Das war ein ganz großes Spiel für uns und sehr wichtig für die Psyche", meinte Kings-Kapitän Dustin Brown. "Sie haben uns in den letzten Jahren hier immer dominiert. So ein Sieg ist natürlich sehr gut für das Selbstvertrauen." Mit dem Kantersieg haben die Kings den wichtigen Ausgleich in der Serie geschafft. Im Spiel 3 in der Nacht auf Sonntag genießen sie Heimrecht im Staples Center.

Alles zu den NHL-Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung