Double-OT! Bruins mit Auftakt-Pleite

Von SPOX
Freitag, 02.05.2014 | 08:03 Uhr
P.K. Subban (2.v.r.) sicherte den Montreal Canadiens den Auftaktsieg in der Serie gegen Boston
© getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Mit 3:4 verlieren die Boston Bruins überraschend Spiel eins der Eastern-Conference-Halbfinals gegen die Montreal Canadiens. Dabei läuft das beste Team der Regular Season beinahe über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher und rettet sich erst kurz vor Schluss in die Verlängerung.

Boston Bruins - Montreal Canadiens 3:4 2OT - Serie: 0:1 BOXSCORE

2:0 hatten die Canadiens geführt, Boston kam zurück. Auch 3:2 hatten die Canadiens geführt, Boston kam zurück. Die reguläre Spielzeit verlief für Montreal mehr als unglücklich. Lediglich 2 Minuten fehlten, und die Überraschung wäre bereits nach 60 Minuten perfekt gewesen. Johnny Boychuk glich kurz vor Schluss jedoch verdient aus - Boston gab im Schlussdrittel 14 Torschüsse ab, die Canadiens nur 6 - und rettete die Bruins damit in die Verlängerung.

Dort machte es jedoch den Anschein, als hätte das beste Team der Regular Season sein Glück ein wenig aufgebraucht. Latte. Auf der Linie geklärt. Die Scheibe wollte einfach nicht mehr an Carey Price, dem herausragende 48 Saves gelangen, vorbei. Und so war es P.K. Subban schließlich vorbehalten, den Canadiens schlussendlich doch noch den Heimvorteil zu sichern.

Vorausgegangen war ein Faceoff, den Montreal anders als so viele andere während Spiel 1 für sich entschied (37:51). "Gewinnen wir diesen Faceoff nicht, kommen wir auch nicht zum Abschluss", stellte der Siegtorschütze wenig überraschend fest. "Wir haben oft genug gegen diese Jungs gespielt und wissen, dass sie belastbar sind und immer wieder zurückkommen können. Das waren wir heute jedoch auch."

Entsprechend zufrieden war auch Montreals Coach. "Sie waren die gesamte Saison über das beste Team der Liga. Sie haben eine starke erste Runde und auch heute ein solides Match abgeliefert. Aber wir haben einen Weg gefunden, zu gewinnen", lobte Michel Therrien sein Team. Die 34. Playoff-Serie zwischen zwei der Original Six beginnt also mit einer Überraschung. Claude Julien bleibt jedoch gelassen. "Wir lassen uns von einem Spiel nicht frustrieren", so Bostons Coach. "Wir hatten viele Chancen und haben unsere Belastbarkeit unter Beweis gestellt. Allerdings müssen wir einen Weg finden, die großartigen Möglichkeiten, die wir hatten, auch zu nutzen. Das ist das einzige, was ich bedaure."

Die NHL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung