Double-OT! Hawks bleiben am Leben

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 29.05.2014 | 09:59 Uhr
Brandon Saad zeigte in Spiel 5 eine überragende Partie
© getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Die Chicago Blackhawks dürfen weiter vom Einzug in die Stanley-Cup-Finals träumen. Im fünften Spiel der Western Conference Finals schlug Chicago die Los Angeles Kings in einer nervenaufreibenden Partie mit 5:4 in der zweiten Overtime und verkürzte so in der Serie auf 2:3. Brandon Saad und Patrick Kane verdienten sich bei den Gastgebern die Bestnoten.

Chicago Blackhawks - Los Angeles King 5:4 2OT - Serie 2:3 BOXSCORE

In einer dramatischen Zitterpartie ist der Titelverteidiger nochmal von der Schippe gesprungen. Die Fans im United Center mussten bis in die zweite Overtime bangen, ehe Michal Handzus nach Pass von Brandon Saad, der mit einem Tor, zwei Assists und drei Takeaways einen Gala-Auftritt hinlegte, nach 2:04 Minuten per Rückhand alles klar machte.

Dabei hatte zunächst alles nach einem ruhigeren Abend aus Sicht der Blackhawks ausgesehen. Chicago dominierte die Anfangsphase, Brent Seabrook und Johnny Oduya hatten schnell eine 2:0-Führung herausgeschossen. Auch der Anschlusstreffer von Jarret Stoll schockte die Hausherren nicht, Saad legte nach einem Takeaway nach.

Doch die Kings blieben im Spiel, Marian Gaborik verkürzte nach einem perfekt gefahrenen Konter noch vor Ende des spektakulären Anfangsdrittels. Im zweiten Abschnitt übernahm L.A. dann endgültig das Kommando, spielte deutlich offensiver und drehte die Partie durch Dustin Brown sowie einen Schuss von Tanner Pearson, bei dem Hawks-Goalie Corey Crawford nicht gut aussah.

Im dritten Drittel wurde Chicago wieder deutlich stärker. Ben Smith glich kurz nach Beginn aus, die Blackhawks drückten anschließend auf den Siegtreffer - 16:8 lautete das Schussverhältnis im dritten Abschnitt, Jonathan Quick rettete mehrfach spektakulär.

So ging es in die Overtime, die sich wieder ausgeglichener gestaltete, ehe Handzus die Hawks mit seinem sehenswerten Treffer ins sechste Spiel rettete. "Ich war heute eigentlich nicht mit mir zufrieden", erklärte der Siegtorschütze nach der Partie: "Ich bin froh, dass es gereicht hat. Aber es war nur ein Spiel. Ich weiß, dass ich noch besser werden muss."

Neben Saad überzeugte Patrick Kane bei den Gastgebern, vier Tore bereitete der 25-Jährige vor. Anschließend gab es von Hawks-Coach Joel Quenneville Sonderlob: "Er ist ein besonderer Spieler. Sie haben ihn eng gedeckt. Es ist schwierig, mit dem Puck durch diese Neutral Zone zu kommen. Aber er antizipiert das super und bleibt geduldig. Es war schön, dass er heute so ein großes Spiel hatte."

Die Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung