NHL-Roundup

Oshie-Show goes on

Von SPOX
Montag, 10.03.2014 | 07:22 Uhr
Immer brandgefährlich: T.J Oshie (l.) war gegen Minnesota ein Erfolgsgarant der Blues
© getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NFL
49ers @ Bears
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Der Blues-Angreifer liefert nach seiner Olympia-Gala auch gegen die Wild im Shootout. Rangers-Goalie Henrik Lundqvist feiert einen Meilenstein und für Erhoffs Sabres gibt es weiterhin nichts zu holen.

Das Spiel der Nacht:

Minnesota Wild (34-22-8, 76 Pts) - St. Louis Blues (44-16-6, 94 Pts) 2:3 SO BOXSCORE

Oshie zum Nächsten! Seit seiner Penalty-Gala bei den Olympischen Spielen ist T.J. Oshie ein Nationalheld. Im Spiel seiner Blues gegen Minnesota lieferte der Angreifer die nächste Show. Nach seinem frühen Führungstreffer deutete alles auf einen souveränen Sieg des Favoriten hin. Mit seinem ersten Saisontor erhöhte kurz danach Carlo Colaiacovo auf 2:0. Doch die Gastgeber wehrten sich.

Jason Pominville und Matt Moulson trafen noch im 2. Drittel zum Ausgleich. In einem völlig offenen Match dominierten dann die Defensiv-Reihen das Match (1:3 Torschüsse im 3. Drittel). Die Entscheidung fiel im Shootout und Oshie enttäuscht nicht. Im ersten Versuch traf der 27-Jährige für die Blues, auf Seiten der Wild vergaben Zach Parise und Mikko Koivu, sodass Alex Steen das Match für die Gäste entscheiden konnte.

Wenn die Jungs wie Oshie und Steen hast und selbst etwas hältst, wirst du im Shootout gewinnen," sagte Blues-Goalie Brian Elliott, der zu seinem ersten Einsatz nach fünf Spielen Pause kam. "Das war so eines dieser Spiele, in denen man nicht die Nerven verlieren darf." Gesagt, getan.

Die weiteren Spiele:

New York Rangers (35-26-4, 74 Pts) - Detroit Red Wings (29-22-13, 71 Pts) 3:0 BOXSCORE

Was für ein Abend für Henrik Lundquist! Der Rangers-Goelie feierte beim souveränen Sieg gleich zwei wesentliche Erfolg. Zum einen durfte er mit dem nächsten Shutout seinen 49. der Karriere ins Klassenheft eintragen. Außerdem war das 3:0 über die Red Wings sein 300. Sieg als NHL-Profi.

"Zu Beginn habe ich nicht daran gedacht, aber nach dem 2. Drittel habe ich damit begonnen. Ich wollte die 300 heute unbedingt erreichen. Nach der Führung hat mir das geholfen, fokussiert zu bleiben", sagte der Schwede, der mit 30 Saves glänzte, nach dem Match. Mit einem Doppelpack im letzten Drittel machte Chris Kreider in einer zuvor durchaus ausgeglichenen Partie alles klar. Die Führung hatte Brian Boyle erzielt.

Buffalo Sabres (19-37-8, 46 Pts) - Chicago Blackhawks (38-13-14, 90 Pts) 1:2 BOXSCORE

Nichts Neues in Buffalo! Christian Erhoff steht wie üblich die längste Zeit aller Sabres auf dem Eis und muss sich am Ende über eine Niederlage ärgern. Beim 1:2 gegen die Blackhawks spielte der Deutsche über 25 Minuten und lieferte dabei vier Torschüsse und einen Block.

Die zweite Niederlage in Folge machte Jonathan Toews mit seinem Treffer im Schlussdrittel perfekt. Zuvor hatten die Gäste das Geschehen deutlich im Griff und waren durch Patrick Kane in Führung gegangen, bevor Drew Stafford zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf. Mit der Niederlage bleibt Buffalo das schlechteste Team der Liga, während die Blackhawks in der Central Division an Top-Team St. Louis dran bleiben.

Florida Panthers (34-33-7, 55 Pts) - Boston Bruins (42-17-5, 89 Pts) 2:5 BOXSCORE

Edmonton Oilers (22-35-8, 52 Pts) - Los Angeles Kings (37-32-6, 80 Pts) 2:4 BOXSCORE

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung